Kurzauftritt von Susie Wolff - Mercedes dominiert Training

Das erste Training zum GP von Grossbritannien hat mit einer Besonderheit aufgewartet: Zum ersten Mal seit 22 Jahren fuhr wieder eine Frau an einem Formel-1-Wochenende mit. An der Spitze des Klassements bot sich indes das gewohnte Bild.

Wolff nach dem Ausscheiden.

Bildlegende: Kurzer Einsatz Bereits in der 4. Runde musste Wolff ihr Autos abstellen. Keystone

Die Ehre für die fast schon historische Fahrt fiel der Britin Susie Wolff zu. Der erste offizielle Einsatz der DTM-Frau, als Testfahrerin bei Williams beschäftigt und im Boliden von Valtteri Bottas unterwegs, fiel kurz aus. Sie musste das Auto wegen fehlendem Öldruck in der 4. Runde ausrollen lassen.

Gewohntes Bild an der Spitze

Bei den etablierten Kräften blieben die Überraschungen aus: Beide Klassements zeigten an der Spitze das gewohnte Bild. Im ersten Trainingssegment fuhr WM-Leader und Vorjahressieger Nico Rosberg im Mercedes klare Bestzeit. Im zweiten Teil holte sich Teamkollege Lewis Hamilton die Bestzeit, obwohl er wegen eines Motorenproblems das Training frühzeitig abbrechen musste.

Bei Sauber kam im ersten Training anstelle von Adrian Sutil Ersatzfahrer Giedo van der Garde zum Einsatz. Der Holländer belegte Platz 15. Stammfahrer Esteban Gutierrez fuhr in beiden Trainings auf Rang 13. Sutil wurde am Nachmittag 18.