Zum Inhalt springen

Formel 1 Kurzauftritt von Susie Wolff - Mercedes dominiert Training

Das erste Training zum GP von Grossbritannien hat mit einer Besonderheit aufgewartet: Zum ersten Mal seit 22 Jahren fuhr wieder eine Frau an einem Formel-1-Wochenende mit. An der Spitze des Klassements bot sich indes das gewohnte Bild.

Wolff nach dem Ausscheiden.
Legende: Kurzer Einsatz Bereits in der 4. Runde musste Wolff ihr Autos abstellen. Keystone

Die Ehre für die fast schon historische Fahrt fiel der Britin Susie Wolff zu. Der erste offizielle Einsatz der DTM-Frau, als Testfahrerin bei Williams beschäftigt und im Boliden von Valtteri Bottas unterwegs, fiel kurz aus. Sie musste das Auto wegen fehlendem Öldruck in der 4. Runde ausrollen lassen.

Gewohntes Bild an der Spitze

Bei den etablierten Kräften blieben die Überraschungen aus: Beide Klassements zeigten an der Spitze das gewohnte Bild. Im ersten Trainingssegment fuhr WM-Leader und Vorjahressieger Nico Rosberg im Mercedes klare Bestzeit. Im zweiten Teil holte sich Teamkollege Lewis Hamilton die Bestzeit, obwohl er wegen eines Motorenproblems das Training frühzeitig abbrechen musste.

Bei Sauber kam im ersten Training anstelle von Adrian Sutil Ersatzfahrer Giedo van der Garde zum Einsatz. Der Holländer belegte Platz 15. Stammfahrer Esteban Gutierrez fuhr in beiden Trainings auf Rang 13. Sutil wurde am Nachmittag 18.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Andriollo, Lenzerheide
    Frau Kaltenborn sollte endlich mal Frau Simona de Silvestro im Sauber-Team fahren lassen (falls es schon erlaubt ist!) ... viel schlechter als die beiden Herren fährt die mit Indy-Erfahrung mit Sicherheit nicht !!! Oder geht das mit der Quotenfrau nicht??? ... Wo doch schon mal eine Frau an der Spitze steht!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Bern
      Simona hat die Superlizenz meines Wissens noch nicht; ausserdem hat sie erst mit einem alten Auto getestet und ist mit dem aktuellen Auto nur theoretisch vertraut. Es wäre sinnlos, Simona diese Saison ohne Tests in den Sauber zu setzen, aber 2015 ist sie hoffentlich dann dabei (Sutil hat meines Erachtens nach 2014 fertig). Ich denke mal, sie bringt einiges an Sponsorgeldern mit und als einzige F1-Frau könnte sie zusätzliche Sponsoren anlocken, die man normalerweise nicht im Rennsport findet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen