Zum Inhalt springen

Leclerc holt WM-Punkt Hamilton gewinnt auch in Barcelona

Legende: Video Die «Silberpfeile» in Barcelona auf dem Podest abspielen. Laufzeit 4:53 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.05.2018.

Das Podest

  • 1. Lewis Hamilton (Mercedes)
  • 2. Valtteri Bottas (Mercedes)
  • 3. Max Verstappen (Red Bull)

Hamilton mit dem nächsten Streich

Polesetter Lewis Hamilton setzte sich nach einer frühen Safety-Car-Phase (siehe unten) gleich etwas ab. Der Brite brachte den zweiten Saisonsieg am Ende ohne Mühe ins Trockene. Zwei Wochen nach dem Triumph in Aserbaidschan doppelte der WM-Leader somit nach. Hamilton realisierte zudem einen Rekord: Es war sein 41. GP-Sieg von der Pole-Position aus.

Valtteri Bottas machte den Mercedes-Doppelsieg perfekt. Max Verstappen (Red Bull) komplettierte das Podest. Der von Rang 3 gestartete Sebastian Vettel wurde Vierter.

Sauber punktet erneut

Charles Leclerc gelang nach dem 6. Platz in Baku der nächste Exploit. Der Monegasse fuhr auf den 10. Rang und holte damit einen weiteren WM-Punkt für das Sauber-Team. Der 20-Jährige profitierte zunächst vom Start-Crash von Romain Grosjean und verteidigte danach wacker seinen Platz in den Top Ten. Er hielt phasenweise sogar den zweifachen Weltmeister Fernando Alonso in Schach. Marcus Ericsson fuhr auf Rang 13.

Legende: Video Leclerc: «Es ist unglaublich» (franz.) abspielen. Laufzeit 0:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.05.2018.

Der Crash

Nach nur wenigen hundert Metern war das Rennen für Nico Hülkenberg im Renault vorbei. Der Deutsche konnte nicht mehr ausweichen, als sich der Franzose Romain Grosjean auf der Strecke drehte. Hülkenberg kritisierte den Haas-Piloten scharf:

Wieder einmal sehr gut gemacht, der alte Fliegenfänger. Jedes Wochenende aufs Neue ist es eine Show mit ihm. Ich weiss nicht, wie oft er sich dreht.
Autor: Nico Hülkenberg

Auch Grosjeans Landsmann Pierre Gasly wurde Opfer des Malheurs in der 1. Runde. Grosjean hatte bereits in Baku für Aufsehen gesorgt.

Legende: Video Grosjean verursacht wilden Start-Crash abspielen. Laufzeit 1:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.05.2018.

Sendebezug: SRF zwei/info, 13.05.2018, 15:10 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Ruppert (Martin Ruppert)
    Tja darum verfolge ich die FormulaE. Spannung pur und zweikämpfe noch und noch. Wer sein Auto am Sparsamsten fährt kann dann auch am Schluss noch einige plätze gut machen. Formel1 ist auf dem Absteigenden Ast.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister (Konrad Pfister)
      Ja F1 ist zu technisch geworden, aber die mega hässlichen heulenden Elektrowägeli bringen es überhaupt nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    freitag motorschaden. heute mit neuem motor motorschaden. 3 motore sind erlaubt in dieser saison. kimi hat schon 2 verbraucht. ihm droht nun auch noch eine gridstrafe.es ist schlicht unfassbar dieses permanente rabenschwarze pech seit mehr als einem jahrzehnt. keiner hätte eine faire chance und den titel mehr verdient als kimi.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Wenn 1-2 Marken-Team's seit langem in einer "eigenen Liga" F-1-Rennen bestreiten, werden solche "Pole-Siege" (vom Start bis zum Ziel mit grossem zeitlichen Vorsprung) leider immer öfters diesen Sport negativ beeinflussen! Nur "Gähnende Langeweile" sind aber auch solche (praktisch vorprogrammierte) Rennen trotzdem nicht, Herr Pfister! Diese Spitzensportler und deren Teams in den Boxen liefern jedes Rennwochenende eine unglaubliche Mannschafts-Leistung ab!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister (Konrad Pfister)
      Mannschaftsleistung bringt eben nicht Spannung. Auch die Radfahrer im Giro bringen jeden Tag eine unglaubliche athletische Leistung, aber wenn es keine Angriffe gibt ist das Spektakel trotzdem langweilig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen