Zum Inhalt springen

Formel 1 Mercedes auch in Bahrain nicht zu schlagen

Lewis Hamilton hat eine Woche nach seinem 1. Saisonsieg in Malaysia auch den GP von Bahrain gewonnen. Der britische Mercedes-Pilot setzte sich nach einem packenden Duell gegen seinen Teamkollegen Nico Rosberg durch. Für Sauber setzte es erneut einen Doppelausfall ab.

Legende: Video Zusammenfassung GP Bahrain abspielen. Laufzeit 4:23 Minuten.
Aus sportpanorama vom 06.04.2014.

Lewis Hamilton erwischte beim Nachtrennen in Sakhir einen perfekten Start und überholte seinen Teamkollegen Nico Rosberg, der von der Pole Position gestartet war, in der ersten Kurve. In einer packenden Schlussphase, in der sich Hamilton und Rosberg Rad an Rad bekämpften, konnte der Brite seine Spitzenposition verteidigen und fuhr zu seinem 2. Saisonsieg.

Hinter dem unangefochtenen Mercedes-Duo belegte Sergio Perez im Force India mit über 20 Sekunden Rückstand Platz 3. Für den Mexikaner war es der vierte Podestplatz in der Formel 1.

Wieder Doppelausfall bei Sauber

Wie schon vor einer Woche in Sepang erlebte das Sauber-Team auch in Bahrain einen Tag zum Vergessen. Adrian Sutil musste das Nachtrennen nach einer unverschuldeten Kollision mit Jules Bianchi (Marussia) bereits nach 14 Runden aufgeben. Die Schäden an der Front liessen keine Fortsetzung des Rennens zu.

Der Deutsche war bereits am Samstag nach dem Qualifying wegen Behinderung von Lotus-Fahrer Romain Grosjean auf den letzten Startplatz verbannt worden.

Legende: Video Unfall von Esteban Gutierrez abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Aus sportpanorama vom 06.04.2014.

Maldonado rammt Gutierrez

Glück im Unglück hatte Esteban Gutierrez. Nach einem Zusammenstoss mit Lotus-Fahrer Pastor Maldonado überschlug sich das Auto des Sauber-Piloten, kam aber wieder auf den Reifen zum Stehen. Der Mexikaner konnte das beschädigte Cockpit aus eigener Kraft verlassen. «Am wichtigsten ist, dass ich völlig unverletzt bin», konnte Gutierrez nach genauen Untersuchungen im Spital Entwarnung geben.

Als Strafe musste Maldonado seine Fahrt für zehn Sekunden an der Box wartend unterbrechen. Nachträglich wurde er von den Stewards nochmals belangt. In zwei Wochen beim GP in China wird der Venezolaner um fünf Plätze nach hinten versetzt. Zur Bergung des Sauber-Wagens und der Trümmer musste das Rennen durch den Safety-Car zwischenzeitlich neutralisiert werden.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simily, Irgendwo
    Besser als alle Rennen, an welche ich mich spontan erinnern kann. Leider zeigte SRF Tennis (nichts gegen Tennis) und ich musste zu Rennstart die Hoffnung aufgeben, dass ich noch von Michael Stäuble zum Rennen begrüsst werde (Eine entsprechende Einblendung wäre wohl zuviel verlangt? Live-Stream?). Glücklicherweise haben die Österreichischen Kollegen, wenn man vom ungewohnten Dialekt absieht, auch einen guten Job gemacht. Schade SRF. Das vielleicht spannendste Rennen der Saison verpasst...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Küng Jan, St.Gallen
    Sie habens wie immer auf die Sauber piloten abgesehen. Das isch eifach dä nä bät , hoffen wir es das beim nachästem Rennen in Schanghai nicht wider die Sauber fahrer abgeschossen werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Wittwer, Hausen
    das beste rennen seit langem, trotz der leisen Motoren. warum zeigt srf das rennen nicht? ja um 22:00 Uhr hat man die Gnade. sehr bescheiden...............
    Ablehnen den Kommentar ablehnen