Zum Inhalt springen

Header

Crash der Dominatoren: Verstappen fliegt über Hamilton
Aus Sport-Clip vom 12.09.2021.
Inhalt

Nach Crash in Monza Hamilton dankbar: «Gott sei Dank gibt es den Halo»

Das Sicherheitssystem Halo hat beim Unfall zwischen Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton und WM-Spitzenreiter Max Verstappen am Sonntag in Monza Schlimmeres verhindert.

«Ich muss mich sehr glücklich schätzen. Gott sei Dank gibt es den Halo. Er hat mich gerettet», sagte Hamilton nach dem Grossen Preis von Italien.

Titelverteidiger Hamilton und Red-Bull-Herausforderer Verstappen waren eingangs der 26. Runde kollidiert. Beim Kontakt wurde Verstappens Bolide über Hamiltons Mercedes katapultiert. Der rechte Hinterreifen traf den Briten am Kopf, der aus Titanstreben bestehende Cockpitschutz Halo schwächte den Einschlag ab.

«Ich habe ein bisschen Schmerzen im Nacken, die schlimmer werden, jetzt, wo das Adrenalin nachlässt», sagte Hamilton am Sonntag in Monza. «Es war ein harter Einschlag.» Später schrieb er auf Instagram: «Heute muss jemand auf mich herabgeschaut und über mich gewacht haben. Ich bin all denen unglaublich dankbar, die daran arbeiten, unsere Autos und Rennen sicherer zu machen.»

Halo «rettete Lewis' Leben»

Auch Mercedes-Sportchef Toto Wolff lobte das System. «Der Halo hat definitiv Lewis' Leben gerettet. Es wäre ein Horror-Unfall gewesen. Ich will gar nicht darüber nachdenken, was gewesen wäre, wenn wir ihn nicht gehabt hätten», sagte er.

Das Halo-System war zur Saison 2018 als neue Sicherheitsmassnahme eingeführt worden. Es soll den Kopf des Fahrers bei Unfällen schützen.

SRF zwei, sportlive, 12.09.2021, 14:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Fakt ist einfach, dieser Max hat so einen Riesendusel!
    Schon 3-mal von 14 Rennen ausgeschieden (33% Ausfallquote), aber gleichzeitig auch 2-mal in 14 Rennen keine Punkte/Crash von LH… (Quote weiss nicht).

    Der Max wäre ein sehr sehr glücklicher Weltmeister, wenn ers den wird.

    PS: Bin Max-Fan.
    1. Antwort von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
      Nach meinen Berechnungen hat MV eine Ausfallquote von 21.42%.
      Um Ihren Kommentar zu ergänzen: LH hatte in dieser Saison 1 Ausfall, was einer Ausfallquote von 7.14% entspricht.

      Die Ausfallquote alleine entscheidet jedoch nicht, wer am Ende WM wird, weshalb ich Ihrem Kommentar nicht wirklich zustimmen kann. Ein glücklicher WM wäre MV allemal, aber auch er musste lange warten, bis sein Auto endlich mal konkurrenzfähig war.
      Ich bin einfach froh, dass es im WM-Kampf wieder einmal spannend wird.
  • Kommentar von Hannes Wenger  (Lammfleisch)
    Bedenklicher als den Unfall selber fand ich, wie MV danach einfach davonlatschte, ohne sich umzudrehen. Auch zum härtesten Konkurrenten geht jemand mit Minimalst-Menschlichkeit doch kurz hin und fragt nach, ob alles ok sei. Siehe Vettel eine Woche zuvor.
    1. Antwort von Sam Alavirad  (nebletic)
      Hamilton versuchte jedoch rückwärts zu fahren, also würde ich auch davon ausgehen dass es Ihm mindestens OK-Geht.
    2. Antwort von Tobias Schmid  (theschmid)
      Wir erinnern uns ja gerne an den Zwischenfall in Silverstone, wo Hamilton Verstappen mit 260 abgeschossen hat und nach dem Rennen behauptete er hätte nichts falsch gemacht. Dieser Crash in Monza war dank Halo zum Glück nicht lebensgefährlich, was man bei einem Impact von 51G in Silverstone nicht behaupten kann.
    3. Antwort von Herbert Menzi  (hmenzi)
      Das im Kreis Herumrasen hat ja weder mit Menschlichkeit, noch mit Sport, noch generell mit Vernunft zu tun. Darum verwundern solche Reaktionen überhaupt nicht. Diese Art von Business und nacktes "Brot und Spiele" sollte längstens weltweit verboten werden.
    4. Antwort von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
      @Schmid: Man kann aber auch sagen, dass Verstappen gestern hätte zeigen können, wie man sich nach einem Crash richtig verhält. Gerade nach seiner Tirade in Silverstone.

      @Menzi: Manche finden, Autorennen "hätten längstens weltweit verboten" werden müssen. Andere wollen Fleischkonsum verbieten. Oder Zigaretten. Oder Alkohol. Oder das Autofahren. Oder dies. Oder das. Eigentlich müsste also das ganze Leben "längstens weltweit verboten" werden.
    5. Antwort von Tobias Ochsner  (Tobey)
      @Tobias Schmid: Ja, und wir erinnern uns auch gerne daran, dass Hamilton damals am Funk gefragt hat, ob Max okay sei....zumindest, wenn man kein selektives Erinnerungsvermögen hat, das nur die eigene Meinung unterstützt ;)
      Wer schuld am Crash war, ist eine andere Frage.