Zum Inhalt springen

Neuerung in der Formel 1 Grid Kids statt Grid Girls

Die Kinder sollen das Startprozedere in der Formel 1 «relevanter» und «interessanter» insbesondere für junge Fans machen.

Die Grid Kids in der Formel E
Legende: In der Formel E schon Realität Die Grid Kids. Imago

Die neue Saison beginnt am 25. März in Australien. Die Kinder, die neben den 20 Formel-1-Piloten in der Startaufstellung stehen werden, sollen in Zusammenarbeit mit den nationalen Verbänden ausgesucht werden. Verdienste im Kartsport oder das Los sollen über die Vergabe der Plätze entscheiden.

«Das werden aussergewöhnliche Momente für diese Kids. Stellen Sie sich vor, sie können ihren Helden ganz nahe sein und zuschauen, wie sich die Grand-Prix-Fahrer auf das Rennen vorbereiten», sagte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches.

Gibt es einen besseren Weg, die nächste Generation zu inspirieren?

«Das wird für sie und ihre Familien zu einem unvergesslichen Ereignis. Eine Inspiration, um weiter zu fahren, zu trainieren und zu lernen, so dass sie davon träumen können, eines Tages selbst dort zu stehen. Gibt es einen besseren Weg, die nächste Generation zu inspirieren?»

Vergangene Woche hatte die Formel 1 das Ende der Ära der Grid Girls bekannt gegeben, weil diese nicht mehr zeitgemäss für die Rennserie seien.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.