Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Pole für Hamilton in Schanghai

Der Brite Lewis Hamilton hat sich im Qualifying zum GP von China die Pole Position gesichert. Der Mercedes-Pilot verwies die beiden Red Bull auf die weiteren Plätze. Sauber verlor erneut viel Zeit.

Legende: Video Formel 1: Qualifying in Schanghai abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.04.2014.

Lewis Hamilton wird zum 34. Mal in seiner Karriere und bereits zum dritten Mal in dieser Saison vom ersten Startplatz aus ins Rennen gehen. Damit liegt der Brite in der ewigen Bestenliste nun alleine auf dem vierten Platz. Nur Michael Schumacher (68), Ayrton Senna (65) und Sebastian Vettel (45) haben mehr Pole Positions gesammelt.

Hamilton distanzierte in Schanghai den zweitplatzierten Australier Daniel Ricciardo auf regennasser Piste um 0,595 Sekunden. Dahinter folgte Sebastian Vettel. Der vierfache Weltmeister musste sich Ricciardo zum dritten Mal im internen Qualifying-Duell geschlagen geben. WM-Spitzenreiter Nico Rosberg schaffte es nur auf Platz 4.

Sauber erneut zurück

Die Fahrer des Sauber-Teams waren im Finale der besten 10 auch im vierten Qualifying der Saison nur Zuschauer. Adrian Sutil klassierte sich als 14. und egalisierte damit immerhin sein Bestergebnis in diesem Jahr. Esteban Gutierrez scheiterte wie bereits in Australien im ersten Teil der Qualifikation und belegte Platz 17. Insbesondere im letzten Streckensektor mit der langen Geraden kam bei Sauber die fehlende Power des C33 zum Tragen.

Williams konstant schnell

Neben Mercedes und Red Bull brachte auch Williams beide Autos in die Top 10 - dies heuer bereits zum dritten Mal im vierten Qualifying. Hinter Vorjahressieger Fernando Alonso im Ferrari klassierten sich Felipe Massa und Valtteri Bottas in den Rängen 6 und 7, derweil Kimi Räikkönen im anderen Ferrari als Elfter im zweiten Teil hängen blieb.

Der dänische Rookie Kevin Magnussen (15.), der zum WM-Auftakt als Zweiter verblüfft hatte, verpasste erstmals in seiner Karriere das Finale und blieb dabei auch noch hinter seinem McLaren-Teamkollegen Jenson Button (12.).

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.