Provisorischer Rennkalender für 2014 steht

In der kommenden Formel-1-Saison könnten 22 Rennen ausgetragen werden, so viele wie nie zuvor. Dies geht aus dem am Freitag vom Weltrat des Internationalen Automobilverbandes vorgestellten provisorischen Kalender für 2014 hervor. Zwei Grand Prix dürften allerdings noch gestrichen werden.

Der Rennkalender könnte noch abgeändert werden.

Bildlegende: Unschlüssiger Chefvermarkter Der Rennkalender könnte noch abgeändert werden. Reuters

Der provisorische Terminkalender erscheint allerdings überfrachtet. So ist wahrscheinlich, dass noch zwei Stationen gestrichen werden. Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone hatte noch Mitte Juli mehr als 20 Grand Prix ausgeschlossen. «Wir werden 20 Rennen fahren, nicht mehr», sagte der 82-Jährige damals.

Premiere in New Jersey

Als vorläufige Kandidaten stehen im Kalender am 27. April Südkorea, Debütant New Jersey am 1. Juni und Mexiko am 16. November. Vor allem die 3 aufeinanderfolgenden Rennen in Monte Carlo Ende Mai, Anfang Juni in New Jersey und am 8. Juni in Kanada könnten die Teams vor logistische Probleme stellen.

Der im Olympia-Ort Sotschi geplante Grand Prix von Russland soll
am 5. Oktober stattfinden. Die Saison soll wiederum in Australien am 16. März eingeläutet werden. Als letztes Rennen der Saison 2014 steht Brasilien im Kalender (am 30. November).