Rosberg macht den Hattrick perfekt

WM-Leader Nico Rosberg hat auch den 3. GP der Saison gewonnen. In Schanghai setzte sich der Deutsche vor Landsmann Sebastian Vettel und dem Russen Daniil Kwjat durch. Keine Punkte gab es für Sauber.

Video «Rosberg macht in Schanghai den Hattrick perfekt» abspielen

Rosberg macht in Schanghai den Hattrick perfekt

4:01 min, aus sportpanorama vom 17.4.2016

  • 1. Nico Rosberg (De, Mercedes)
  • 2. Sebastian Vettel (De, Ferrari)
  • 3. Daniil Kwjat (Russ, Red Bull)

Der Rennverlauf

Der Start in Schanghai verlief turbulent: Der zweitplatzierte Ricciardo schnappte sich noch vor der 1. Kurve Pole-Mann Rosberg. Wenige Meter später kamen sich die beiden Ferraris von Kimi Räikönnen (3.) und Sebastian Vettel (4.) ins Gehege – beide fielen weit zurück. Der Finne musste gar an die Box und liess sich einen neuen Frontflügel und Softreifen montieren.

In der 3. Runde setzte sich Rosberg wieder an die Spitze, als Ricciardos linker Hinterreifen platzte. 2 Runden später folgte eine Safety-Car-Phase, da Trümmer von der Strecke geräumt werden mussten. In der Folge feierte Rosberg einen ungefährdeten Sieg mit fast 40 Sekunden Vorsprung, während dahinter lange hart um die Plätze gekämpft wurde.

Video «Ricciardos Reifen platzt» abspielen

Ricciardos Reifen platzt

0:24 min, vom 17.4.2016

Die Aufholjagden

Dank seinem Traumstart führte Ricciardo das Rennen während 3 Runden an. Durch das Malheur mit dem Hinterreifen musste der Australier an die Box und fiel auf Position 18 zurück. Nach der Safety-Car-Phase startete der Red-Bull-Fahrer eine fulminante Aufholjagd, die ihn bis auf den 4. Platz brachte.

Von der 22. auf die 7. Position kämpfte sich Rosbergs Teamkollege Lewis Hamilton nach vorne. Er war auf der 1. Runde von der Strecke abgekommen, musste an die Box, konnte aber dank dem Safety Car zum Feld aufschliessen und danach seine Aufholjagd starten.

Die Sauber

Ein Rennen ohne Aussicht auf Punkte bestritten die beiden Sauber-Piloten Marcus Ericsson und Felipe Nasr. Der 15. und der 16. des Qualifyings konnten ihre Positionen im Rennen nicht verbessern und büssten zwar noch Plätze ein: Letztlich wurde der Schwede 16. und der Brasilianer 20.

Die Statistik

Rosberg feierte in China nicht nur seinen 3. Sieg in Folge. Saisonübergreifend war es schon der 6. Erfolg des Deutschen de suite. Eine längere Siegesserie gelang in der Geschichte der Formel 1 einzig Vettel (9) sowie Alberto Ascari und Michael Schumacher (je 7).

Mit nunmehr 17 Karriere-Triumphen ist der 30-Jährige der Fahrer mit den meisten Siegen, der noch nie Weltmeister war. Nach seinem überragenden Saisonstart dürfte der 1. WM-Titel indes nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Video «Der Start des F1-Rennens in China» abspielen

Der turbulente Start des Rennens

0:58 min, vom 17.4.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.4.16, 07:30 Uhr

Resultate