Zum Inhalt springen
Inhalt

Formel 1 Sauber: Keine Zusammenarbeit mit Honda

Die geplante Partnerschaft zwischen dem Schweizer Sauber-Rennstall und Honda ist annulliert worden. Sauber muss damit erneut einen neuen Motorenpartner suchen.

Legende: Video Saubers neuer Teamchef Vasseur gibt Auskunft abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.07.2017.

Die für die Formel-1-Saison 2018 geplante Partnerschaft zwischen Sauber und Motorenlieferant Honda ist vorzeitig zu Ende, wie der Hinwiler Rennstall via Twitter mitteilt. Ein neuer Motorenpartner soll demnächst präsentiert werden.

Vasseur: «Strategische Gründe»

«Es ist sehr unglücklich, dass wir die geplante Zusammenarbeit nicht fortsetzen können», meinte Saubers neuer Teamchef Frédéric Vasseur. Die Entscheidung sei aus strategischen Gründen gefallen und sei die beste Lösung für die Zukunft des Sauber-Formel-1-Teams.

In der aktuellen WM-Saison sind die beiden Sauber-Piloten Magnus Ericsson und Pascal Wehrlein mit Ferrari-Motoren unterwegs.

Legende: Video Vasseur: «Wir haben nun drei Optionen» (franz.) abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.07.2017.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Es war eine besondere Leistung von Peter Sauber, als er vor einigen Jahren in die Formel-1 eingestiegen war! Dass die kleine Schweiz (in der Rundstrecken-Rennen seit 1957 verboten sind) in der Königsklasse des Motorsports einen eigenen Rennstall aufbauen konnte und auch schon einige Podest-Plätze herausfuhr, ist eine tolle Sache! Nun sollte aber der Hinwiler-Betrieb endlich einsehen, dass die F-1 für Sauber "eine Schuhnummer zu gross" geworden ist! Als letzte starten und ankommen bringt nichts!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Trauerspiel geht weiter. Ein Schrecken ohne Ende! Man will weitermache, auch wenn es keinen Sinn macht. Ich Frage mich ob es nicht Interessanter wäre die Formel 1 zu verlassen und in die Formel E einzusteigen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen