Sauber weiter mit Ferrari-Motor

Sauber wird auch die WM 2017 mit einem Ferrari-Motor bestreiten. Das sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn am Rande des GP Japan. In den freien Trainings in Suzuka stellte WM-Leader Rosberg zweimal Bestzeit auf.

Felipe Nasr

Bildlegende: Kommt 2017 der Aufschwung? Felipe Nasr Keystone

«Wir wollen unsere Ressourcen auf die Entwicklung des Chassis konzentrieren», sagte Sauber-Teamchefin Kaltenborn. Der Ferrari-Motor, mit dem der Hinwiler Rennstall kommendes Jahr die WM bestreiten will, beinhalte aber die neuesten Spezifikationen.

Sauber und Haas werden damit als einzige Teams mit dem 2016er-Motor aus Maranello starten. Toro Rosso, bisher ebenfalls auf Ferrari unterwegs, wechselt kommendes Jahr zu Renault.

Nasr zweimal vor Ericsson

In den freien Trainings zum GP Japan mussten sich die Sauber-Fahrer Felipe Nasr (15./19.) und Marcus Ericsson (18./22.) mit Plätzen in den hinteren Regionen begnügen.

Tagesbestzeit fuhr WM-Leader Nico Rosberg. Er lag aber nur 7 Hundertstel vor Mercedes-Teamkollege und Rivale Lewis Hamilton. Die Aussagekraft der Trainings könnte aber gering sein: Für das Rennen vom Sonntag sind Regenfälle und damit komplett andere Bedingungen vorausgesagt.

Video «Impressionen aus dem freien Training (sntv)» abspielen

Impressionen aus dem freien Training (sntv)

1:20 min, vom 7.10.2016

Freies Training