Schon wieder: Chefingenieur verlässt Sauber

Das Formel-1-Team Sauber hat einen weiteren wichtigen Abgang zu verkraften. Chefingenieur Timothy Malyon verlässt die Equipe Ende April - nach lediglich dreieinhalb Monaten.

Monisha Kaltenborn blickt nachdenklich in die Ferne.

Bildlegende: Sorgenfalten bei der Teamchefin Monisha Kaltenborn muss einen neuen Chefingenieur suchen. EQ Images

Timothy Malyon gibt für seinen Entscheid «persönliche Gründe» an. Der zuvor beim Rennstall Red Bull angestellte Brite hatte Mitte Januar die Nachfolge des Italieners Giampaolo Dall'Ara angetreten, der nach 15 Jahren Tätigkeit aus dem Sauber-Unternehmen ausgeschieden war.

Malyons Aufgaben wird vorerst dessen Landsmann Paul Russell übernehmen. Russell figurierte bei Sauber bisher als Ingenieur im Testteam und als Renningenieur des Brasilianers Felipe Nasr.

Finanzielle Lage schuld?

Mitte März, kurz vor Beginn der laufenden WM-Saison, hatte Sauber bereits den Wegzug des Technischen Direktors Mark Smith hinnehmen müssen. Smith war nach neun Monaten in Hinwil in seine Heimat nach Grossbritannien zurückgekehrt.

Er hatte diesen Schritt aus «familiären Gründen» vollzogen. Wie jetzt bei Malyon dürfte allerdings auch bei Smith die höchst angespannte finanzielle Situation des Hinwiler Rennstalls den Ausschlag für den Austritt gegeben haben.

Übersicht