Zum Inhalt springen

Formel 1 Sirotkin zu Besuch im Sauber-Werk

Sergej Sirotkin, der designierte Sauber-Pilot für die nächste Saison, hat am Dienstag seinem neuen Arbeitgeber einen Besuch abgestattet und das Werk des Rennstalls in Hinwil besichtigt.

Sirotkin lernte bei seinem ersten Besuch in Hinwil die Einrichtungen kennen, führte Gespräche mit den Ingenieuren und nahm eine Sitzprobe vor. Der Russe war am Montagabend in der Schweiz angekommen.

«Es ist grossartig, hier zu sein. Ich konnte erste Eindrücke sammeln, wie es in der Formel 1 ablaufen wird», sagte der bald 18-Jährige.

Im September erstmals auf der Strecke

Seinen ersten Einsatz für Sauber wird Sirotkin am 27. September bei Demo-Fahrten in Sotschi absolvieren. Sirotkins Premiere ist mit einer grossen Ehre verbunden. Sauber wird die erste Equipe sein, die auf der neuen Strecke in der Olympia-Stadt 2014 ihre Runden drehen darf

Sauber-CEO Monisha Kaltenborn zeigte sich beeindruckt vom neuen Piloten: «Er ist gut im Team angekommen. Es ist erstaunlich, wie fokussiert und ruhig er für sein junges Alter schon ist.»

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Henry Ace, England
    Well it's obvious that in the present days not the best drivers are driving F1 cars. Otherwise Frijns would get the drive....money talks..! F1 pinnacle of motorsports...driving billboards no more no less....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Ackermann, Mutschellen
    Ich verstand ihn kaum. Seine englische Aussprache ist so schlecht. Er soll doch noch die Schulbank drücken und bisschen Englisch büffeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fadri Pitsch, 8004 Zürich
      @christli ackermann Habe jedes Wort verstanden. So schlecht spricht der reiche Russe nicht. Mein Vorteil ist, dass ich in meinen jungen Jahren sehr oft in OST Europa beruflich unterwegs war und somit den slang gut verstehe. Finde aber auch , dass hier ein junges Leben auf dem Spiel steht. Kann nur hoffen, dass es gut kommt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von gerri holzer, zollikofen
    Der Junge mag vielleicht einiges an Talent mit sich bringen. Dennoch fehlt ihm der "richtige" Werdegang um ein F1 Pilot zu werden. Dafür muss man sich zuerst auf unteren Kategorien beweisen, um sich einen Platz in einem F1 Team zu verdienen. Sauber vergäudet hier ein Cockpitplatz, ähnlich wie bei Gutierrez (in den man allerdings gewisse Erwartungen hegen durfte!). Sirotkin kann ich nicht beurteilen. Aber ich finde Sauber würde besser einen De la Rosa, Buemi oder Petrow engagieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F.Müller, Räterschen
      Tja, mag schon sein, dass Sie lieber jemand anderen im Sauber-Cockpit sehen würden. Aber nur Dank Sirotkin (bzw. den Sponsoren, die er mitbringt) fährt dieser Rennstall in Zukunft noch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen