Zum Inhalt springen

Formel 1 Startplatz-Strafe für Hamilton

WM-Leader Lewis Hamilton steigt am Sonntag mit einem grossen Handicap in den GP Belgien. Der Brite muss das Rennen wohl vom letzten Platz in Angriff nehmen.

Legende: Video Schlechte Ausgangslage für Hamilton in Belgien abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Vom 25.08.2016.

An Hamiltons Mercedes-Boliden werden einige Motorteile ausgetauscht, er wird daher eine empfindliche Startplatz-Strafe kassieren und wohl vom Ende des Feldes starten. Das bestätigte das Weltmeisterteam am Donnerstagnachmittag in Spa.

Rosberg mit Comeback-Chance

Für Hamiltons Teamrivalen Nico Rosberg eröffnet sich damit die grosse Chance zum Comeback im Titelkampf. Der WM-Zweite liegt derzeit 19 Punkte hinter Hamilton, der 6 der vergangenen 7 Rennen gewonnen hat.

Der 31-Jährige hatte keine Wahl, früher oder später musste er die Strafe verbüssen. Aufgrund einiger technischer Schäden im Frühjahr verwendete Hamilton zuletzt bereits den 5. Turbolader und die 5. MGU-H zur Energierückgewinnung. Mehr sind in einem Jahr nicht erlaubt, ab der 6. Einheit gibt es empfindliche Strafen.

Mercedes mit Kalkül

Mercedes hat den Zeitpunkt des Motorenwechsels wohl bewusst gewählt: In Spa bieten sich Hamilton viele Überholmöglichkeiten. Selbst vom Ende des Feldes ist er daher am Sonntag ein Kandidat für das Podium.

Ein weiterer Kniff: Mercedes könnte gleich zwei neue Motorenkomponenten (Turbolader und MGU-H) zum Einsatz bringen. Dadurch würde Hamilton in Spa zwar statt um 15 Plätze gleich bis ans Ende des Feldes versetzt. Dafür bliebe er von weiteren Startplatz-Strafen in dieser Saison aber wohl verschont.