Todesfall überschattet Vettel-Sieg in Montreal

Sebastian Vettels Premieren-Sieg beim GP von Kanada in Montreal ist von einem tragischen Todesfall überschattet worden. Ein Streckenposten wurde bei der Bergung eines Boliden von einem Kranwagen überrollt und erlag im Spital seinen schweren Verletzungen.

Streckenposten laufen neben einem Kranwagen mit einem Sauber-Boliden her.

Bildlegende: Fatale Bergung: Beim Abtransport des Sauber-Boliden passierte das Unglück. Keystone

Das tragische Unglück ereignete sich kurz nach Rennschluss. Sauber-Pilot Esteban Gutierrez war wenige Runden vor Schluss ausgeschieden. Sein Bolide stand in Kurve zwei und sollte abtransportiert werden.

Schwere Kopfverletzungen

Ein Streckenposten wurde dabei von einem Kranwagen überrollt. Der 38-jährige Kanadier wollte nach Angaben der FIA sein Funkgerät, das er fallen gelassen hatte, aufheben. Dabei sei er gestürzt und überrollt worden. Trotz zwischenzeitlicher Stabilisierung im Streckenhospital und anschliessendem Transport in ein Spital erlag der Mann seinen schweren Kopfverletzungen.

Böse Erinnerungen an Monza und Melbourne

Letztmals hatte der Formel-1-Zirkus vor über 10 Jahren Todesopfer unter den Streckenposten gefordert. In Monza 2000 und ein Jahr später in Melbourne waren die Helfer von Reifen getroffen worden, die sich von einem Rennwagen gelöst hatten.

Betroffenheit im Fahrerlager

Der Unfall löste bei Teams und Fahrern grosse Betroffenheit aus: «Heute gibt es nichts zu feiern», teilte Fernando Alonso auf Twitter sinnbildlich für alle Fahrer mit, «das sind absolut schreckliche Neuigkeiten.» Zahlreiche Rennställe, darunter auch Sauber, kondolierten Familie und Freunde des verunglückten Streckenpostens.