Vettel dominiert, Ecclestone tobt

Knapp einen Monat vor Saisonstart zog die Formel 1 in Barcelona ihren ersten Testtag ein. Sebastian Vettel stellte die Bestzeit auf. Chefvermarkter Bernie Ecclestone zeigte sich derweil besorgt um die Zukunft der Formel 1.

Noch 27 Tage. Dann wird in Melbourne die neue Formel 1-Saison eröffnet. In Barcelona absolvierten die Teams ihre ersten Testkilometer. Diverse Rennställe präsentierten zudem ihre neuen Boliden.

Vettel schnellster

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel stellte bei den ersten Tests die beste Zeit auf und distanzierte Lewis Hamilton als ersten Verfolger um fast eine halbe Sekunde. Drittschnellster war der Finne Valtteri Bottas im Williams vor dem australischen Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo. Pro Team durfte ein Fahrer auf den Kurs.

Video «Die Enthüllung des neuen «Silberpfeils»» abspielen

Mercedes enthüllt neuen Boliden (Quelle: SNTV)

0:34 min, vom 22.2.2016

Teams enthüllen Boliden

Nachdem Mercedes seinen neuen Boliden, den W07, zunächst unspektakulär via Twitter präsentiert hatte, enthüllten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Rahmen der Testfahrten den neuen «Silberpfeil». Nacheinander stellten auch Renault, Red Bull, Haas, Manor und Force India ihre Rennwagen vor.

Der neue Haas-Rennstall hatte bei seinem ersten Auftritt mit Problemen zu kämpfen: Der Bolide von Romain Grosjean verlor seinen Frontfügel, weshalb die Testeinheit unterbrochen werden musste.

«  So schlecht wie noch nie. »

Bernie Ecclestone
über den Stand der Formel 1

Bernie Ecclestone zeigt "Daumen hoch".

Bildlegende: Daumen hoch? Zumindest nicht für die Formel 1. Bernie Ecclestone zeichnet ein düsteres Bild. Reuters

Chefvermarkter Bernie Ecclestone hatte im Vorfeld der Tests gegenüber der Daily Mail ein äusserst pessimistisches Bild der Formel 1 gezeichnet: «Die Formel 1 ist so schlecht wie nie zuvor. Ich würde mein Geld nicht ausgeben, um mit meiner Familie ein Rennen anzusehen», polterte der 85-Jährige. Vor allem die Dominanz von Mercedes führte Ecclestone als Hauptkritikpunkt an. Als Lösung ziehe er einen neuen Modus im Qualifying in Betracht.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 19.02.2016, 22:20 Uhr