Zum Inhalt springen

Formel 1 Vettel holt die Pole – Mercedes geschlagen

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel startet beim Nacht-GP in Singapur von der Pole Position, Mercedes nur aus der 3. Reihe. Bei Sauber dreht sich die Negativspirale ungebremst weiter.

Legende: Video Vettel in Singapur am schnellsten abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.09.2017.
  • Sebastian Vettel holt in Singapur seine 49. Pole Position.
  • Lewis Hamilton und Valtteri Bottas müssen sich mit der 3. Reihe begnügen.
  • Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson starten aus der hintersten Reihe.

Im wichtigsten Moment war Sebastian Vettel bereit: Hatte Max Verstappen im 3. Training, in Q1 und Q2 noch die Bestzeiten eingefahren, war der Deutsche in Q3 unschlagbar. Auf dem 5,065 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit verwies Vettel die Red-Bull-Piloten Verstappen und Daniel Ricciardo auf die Plätze 2 und 3.

Nicht konkurrenzfähig waren auf dem Stadtrundkurs die Mercedes-Boliden. WM-Leader Lewis Hamilton und Valtteri Bottas gehen lediglich von den Rängen 5 und 6 ins Rennen.

Wehrlein und Ericsson zuhinterst

Weiter nicht aus der Negativspirale heraus kommt das Sauber-Team. Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson gelang auch in Singapur kein Exploit. Der Deutsche und der Schwede starten wie so oft aus der hintersten Reihe.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 16.09.2017, 15:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Frei (daniel.frei9)
    Vettel hatte bis vor dem Qualifying Probleme mit der Abstimmung. Dass er dennoch diese TOP-Leistung mit der Pole-Position erreichte zeigt seine einzigartige Qualität auf. Prognose: Er wird morgen einen sauberen Start hinlegen und danach einen START-ZIEL Sieg nach Hause fahren. Mercedes wird morgen ein Deasaster erleben, da sie auf diesem Kurs nicht ihren TOP-Speed generieren können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      Sehr geehrter Hr. Frei, sie vergessen die Visite Max Verstappen. Ja,sie denken jetzt,ja der wird sich selbst rauscrashen, aber ich glaube,der könnte an einem perfekten Tag was schaffen. Mein Wort, Herr Frei
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Schiebler (davsch3)
      @dennisgutknecht. Ja hat er (Vettel). Schlägt Verstappen, die Türe zu, selber Schuld, da Kimi, nach dem Super Start, nichts mehr machen, kann. @Danielfrei, ja wo ist der Start-Ziel, Sieg? :-).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Morgen möchte ich einmal etwas ganz "Ausserordentliches" in der F-1 erleben: Vettel und Verstappen sitzen in die 2 Sauber (am Schluss) und Ericsson und Wehrlein nehmen Platz in den 2 Autos der ersten Startreihe! Dann wissen wir endlich, ob die Hinwiler einfach kein konkurrenzfähiges Auto gebaut haben oder ob sie tatsächlich die 2 "schwächsten" F-1 Piloten engagiert haben! Wetten, dass... der morgige F-1 Sonntag in die Motorsportgeschichte eingehen würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steffen (ThoSte)
    6 Sekunden Rückstand - was soll das Ganze eigentlich ???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas F. Koch (dopp.ex)
      Es waren 3, respektive 3.5 Sekunden auf die schnellste Runde in Q1. Verstappen fuhr 1:42:010 in Q1. Bei aller Langsamkeit der Sauber mit 2016-er Motor, sollten schon die korrekten Zeiten verglichen werden. Verstappen hat bis Q3 sich um 2.2 Sek verbessert, Vettel sogar um 3.9 Sek, weil die Strecke auch schneller wurde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen