Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wegen Corona-Pandemie Der GP Monaco findet erstmals seit 1954 nicht statt

Die Rennen in den Niederlanden und Spanien werden zudem verschoben. Die Regel-Revolution wurde ebenfalls vertagt.

GP Monaco
Legende: Nächstes Corona-Opfer Die Hoffnungen, den GP Monaco am geplanten Datum zu starten, wurden vom Coronavirus zerschlagen. Keystone

Erstmals seit 1954 fällt in diesem Jahr der Grand Prix von Monaco aus. Die Organisatoren erklärten, dass eine Durchführung zu einem späteren Zeitpunkt nicht möglich sei. Zuvor hatte die Formel 1 wegen des Coronavirus ihre drei im Mai angesetzten Rennen in den Niederlanden (3. Mai), Spanien (10. Mai) und Monaco (24. Mai) verschoben, ohne ein neues Austragungsdatum zu nennen.

Regel-Revolution verschoben

Auf Drängen der Teams verschiebt die Formel 1 zudem die für 2021 geplante Regel-Revolution um ein Jahr. Wegen der Folgen der Corona-Pandemie sei dies ein einstimmiger Beschluss aller Entscheider in der Rennserie, teilte der Weltverband FIA am Donnerstag mit.

Ein Ferrari-Bolide.
Legende: Es bleibt vorerst beim Alten Auch der Ferrari-Bolide wird frühestens 2022 der Regelneuerung unterworfen. imago images

Für das kommende Jahr sollten die Boliden schwerer und langsamer werden, auch die Aerodynamik wird verändert. Das soll zu mehr Überholvorgänge führen. Die Entwicklung der neuen Autos müsste schon in diesem Jahr vorangetrieben werden. Wegen der enormen Konsequenzen der Corona-Krise sehen sich viele Rennställe wirtschaftlich dazu kaum in der Lage.

cud/pro/agenturen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.