Zum Inhalt springen

Motorrad 2. Platz: Lüthi verspielt den Sieg in letzter Runde

Tom Lüthi hat sein perfektes Wochenende in Malaysia fast mit dem Sieg gekrönt. Der Schweizer musste sich in einem packenden Duell in der letzten Runde aber noch dem vorzeitigen Weltmeister Johann Zarco geschlagen geben.

Legende: Video «Lüthi schrammt knapp am Sieg vorbei» abspielen. Laufzeit 2:24 Minuten.
Aus sportpanorama vom 25.10.2015.

Lange sah es danach aus, als könnte Tom Lüthi sein anhaltendes Hoch in Malaysia gar mit dem Sieg garnieren. Doch der Emmentaler, der in Sepang die Trainingsbestzeit aufgestellt und sich erstmals seit 3,5 Jahren wieder die Pole-Position gesichert hatte, musste sich in der letzten Runde einem Angriff des bereits als Weltmeister feststehenden Johann Zarco beugen. Platz 3 ging an den Deutschen Jonas Folger.

Zarco schlägt spät zu

Lüthi hatte in Sepang einen Glanzstart erwischt, sich dann aber mit einem späten Anbremsen in Kurve 1 gleich selber in Bedrängnis gebracht. Den ersten Angriff von Zarco konnte er zwar noch abwehren, kurz darauf wurde er von diesem aber trotzdem überholt.

Gegen Ende fehlte mir der Drive in den Kurven
Autor: Tom Lüthi

Doch Lüthi bewies Kämpferherz und zog in Kurve 15 wieder am Saisondominatoren vorbei. Es folgte ein packender Zweikampf, bei dem der Schweizer die Nase aber stets vorne hatte – bis zur fatalen letzten Runde. «Es war mein körperlich härtestes Rennen ever. Jede Runde verlief am Limit oder leicht drüber», verriet Lüthi.

Legende: Video «Die letzte Rennrunde» abspielen. Laufzeit 2:28 Minuten.
Vom 25.10.2015.

Auch weil sein Hinterreifen merklich an Grip verlor, konnte er die letzte Verzweiflungs-Attacke von Zarco nicht mehr kontern und musste abreissen lassen. «Gegen Ende fehlte mir der Drive in den Kurven», konstatierte der Emmentaler.

Für Lüthi ist der 2. Rang und der 3. Podestplatz in dieser Saison aber dennoch ein Achtungserfolg. Im WM-Klassement verbesserte sich er sich dank den 20 Punkten um eine Position auf den 5. Rang.

Keine weiteren Schweizer Punkte

Die restlichen Schweizer verpassten die Punkte. Am nächsten kam ihnen Randy Krummenacher als 17. Robin Mulhauser beendete das Rennen im 19. Rang, Jesko Raffin wurde 21.

Legende: Video ««War körperlich mein härtestes Rennen » - Tom Lüth im Interview» abspielen. Laufzeit 2:39 Minuten.
Vom 25.10.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.10.15 06:05 Uhr

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Bülach
    Lüthi wurde erst in der letzten Runde überholt. Es hat eher so ausgesehen für mich, als hätte Zarco mehr Pneu zur Verfügung gegen Ende. Und dass er auch schon etwas früher hätte vorbeiziehen können. Trotzdem ganz gutes Rennen von Lüthi. Den ganzen Rest des Feldes konnte Er vom Start bis ins Ziel deutlich auf Distanz halten. Bravo Tom
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Xavier Yves Zobrist, Basel
      Falsch! Zarco lag auch in der ersten Runde kurz in Führung. Dass er Lüthi am Schluss noch abfragen würde, war eigentlich allen klar. Trotzdem ein starkes Rennen von Tom!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen