Zum Inhalt springen

Motorrad Aegerter holt seinen dritten Podestplatz

Dominique Aegerter hat am Renntag beim GP Amerika im texanischen Austin seine starke Leistung vom Qualifying bestätigt. Nach dem erstmaligen Start aus der ersten Reihe fuhr der Oberaargauer als Dritter aufs Podest. Tom Lüthi verbesserte sich von Startplatz 13 auf Rang 6.

Dominique Aegerter rundete seine hervorragende Leistung vom Qualifying am Renntag mit der Fahrt auf das Podest ab. Der Oberaargauer war über die volle Renndistanz bei den Besten dabei und führte das Feld zwischenzeitlich sogar an.

Schliesslich musste er aber den spanischen Moto3-Weltmeister Maverick Vinales, der zu seinem 13. Sieg und seinem 1. Triumph in der Mittelklasse fuhr, und dessen Landsmann Esteve Rabat vorbeiziehen lassen. Am Schluss reichte es Aegerter in seinem 122. WM-Rennen für den dritten Moto2-Podestplatz nach Valencia (2011) und Assen (2013).

Aegerter: «Nicht weit weg von meinem ersten Sieg»

Der letztjährige WM-Fünfte war nach dem Rennen überglücklich: «Ich bin wirklich happy über diesen Podestplatz. Die letzten Runden waren echt hart, da meine Reifen stark abbauten und ich leichte Krämpfe am Unterarm verspürte.» Das Rennen habe gezeigt, dass er nicht weit weg sei von seinem seinem ersten Sieg, führte Aegerter weiter aus: «Am liebsten wäre es mir, wenn es schon im nächsten Rennen klappen würde.»

Lüthi macht Plätze gut

Nie in die Entscheidung eingreifen konnte der 27-jährige Emmentaler Tom Lüthi. Der Dritte von Katar kam nach seinem Sturz am Samstag im Qualifying und Startplatz 13 nie an die Spitzengruppe heran, beendete das Rennen aber noch auf Rang 6 mit fast 17 Sekunden Rückstand. «Das war eine richtige Leidensfahrt», meinte Lüthi nach dem Rennen: «Mein Körper sieht grün und blau aus. Ein sechster Rang ist natürlich nicht das, was ich von mir erwarte. Der Sturz und der schlechte Startplatz haben mich ein besseres Resultat gekostet.»

Krummenacher holt wieder WM-Punkte

Beachtliches zeigte auch Randy Krummenacher als 13. Der Zürcher Oberländer holte damit wie schon beim Saisonauftakt 3 WM-Punkte. Der vierte Schweizer im Feld, Robin Mulhauser, wurde 24. In der WM führt jetzt Rabat mit 45 Punkten vor Vinales (38), Kallio (33) und Lüthi (26). Aegerter ist nach seinem Nuller von Katar auf dem 6. Rang.

Marquez' Hegemonie in der MotoGP geht weiter

In der MotoGP setzte sich der amtierende Weltmeister Marc Marquez auch im zweiten Rennen der Saison durch. Der Spanier gewann vor seinem Landsmann Dani Pedrosa und dem Italiener Andrea Dovizioso, Altmeister Valentino Rossi wurde 8. In der WM-Wertung führt Marquez neu mit dem Punktemaximum von 50 Punkten vor Pedrosa (36) und Rossi (28).

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raffi, weg
    Und die beiden haben auch das schnellste bike. In Spanien ist das Interesse riesig, viel mehr support für die jungen Talente. Kein Wunder haben die so viele starke Fahrer. Und immer viele, auch finanziell, starke Teams. Vinales ist, genau wie Marquez auch, in jeder Klasse sofort auf dem schnellsten Töff gesessen. Marquez ist sicher ein Ausnahme Talent. Aber sogar Er würde ohne absolutes Topbike nicht so oft ganz vorne klassiert sein. Von Vinales erwarte viel weniger als von Marquez.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Sehr starkes Rennen von Domi. Nur schade, dass er Vinales gegen Schluss ziehen lassen musste und auch Rabat noch vorbeikam. Vinales wird wohl schon vor ihm Marc Marquez in der Moto2 durchmarschieren und sich evtl. schon im ersten Jahr den WM-Titel schnappen. Die Spanier haben einfach ein schier endloses Reservoir an Supertalenten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen