Zum Inhalt springen

Motorrad Aegerters Teamkollege kündigt per sofort

Dominique Aegerters Moto2-Teamkollege Danny Kent hat die Equipe der deutschen Brüder Stefan und Jochen Kiefer per sofort verlassen. Grund sind unüberbrückbare Differenzen.

Danny Kent an der Rennstrecke.
Legende: Zieht Schlussstrich Danny Kent. Getty Images

Am Sonntag vor dem GP von Amerika hatte Kent, 2015 Weltmeister in der Moto3-Kategorie, noch das Warm-Up bestritten. Danach gab der Brite aber wegen Rückenproblemen Forfait.

Ich habe das Gefühl, mein Potenzial nicht ausschöpfen zu können.
Autor: Danny Kent

Am Montag gab Kent seinen sofortigen Abschied vom deutschen Kiefer-Team bekannt. Auf Facebook schrieb er, dass er sich «wegen nicht überbrückbaren Differenzen» vom Team trenne, dass er glaube, sein «Potenzial nicht ausschöpfen zu können» und dass er «noch hungrig und in der Moto2 konkurrenzfähig» sei.

Hintergrund dieser plötzlichen Trennung könnte sein, dass sich Kent seit der Verpflichtung von Aegerter nicht mehr als Nummer 1 im Team fühlte. Wer Danny Kent im nächsten Rennen am 7. Mai in Jerez und für den Rest der Saison ersetzen wird, steht noch nicht fest.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
    Nein, der Grund ist sicher nicht, dass er sich nicht mehr als Nummer 1 fühlt! Er hatte ja auch schon eine nicht so tolle rookie saison. Es hat also von anfang an nicht ganz gepasst mit ihm und dem team.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (R.)
      Wieso hat Kent dann gewartet bis die neue Saison bereits begonnen hat. Anstatt sich bereits Ende letzter Saison vom Kiefer Team zu trennen, um in einem neuen Team sein Potenzial ausschöpfen zu können. Aegerter scheint auf jeden Fall Konkurrenzfähig zu sein auf diesem Töff.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
      Weil es vielleicht keine Optionen gab, die Hoffnung bestand, dass es sich bessern würde. Oder die Hoffnung, dass die Suter das Beste Bike ist. Man verlässt ein Team sicher nicht nur, weil man sich nicht mehr als Nummer 1 fühlt. Denn moto2 Plätze gibt es nicht unendlich viele. Einen solchen Entscheid fällst du nur, wenn menschlich gar nichts mehr stimmt. Besonders in seiner Situation, er hat ja in der Moto2 noch nicht viel grossartiges geleistet..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen