De Angelis wieder ansprechbar

Der im Training beim GP von Japan schwer verunfallte MotoGP-Fahrer Alex De Angelis bleibt in einem kritischen Zustand. Der 31-Jährige aus San Marino ist aber mittlerweile wieder ansprechbar.

Alex De Angelis wird nach seinem Sturz mit Tüchern abgeschirmt

Bildlegende: Abtransport nach Sturz Alex De Angelis musste mit dem Medical Car geborgen werden und wurde anschliessend ins Spital geflogen. Imago

Alex De Angelis «konnte sprechen und hatte eine funktionierende Zeit-/Raum-Orientierung», teilten die MotoGP-Veranstalter mit, nachdem die Narkosemittel reduziert wurden.

In den nächsten 48 bis 72 Stunden solle im Dokkyo Medical University Hospital eine weitere Untersuchung des Kopfes durchgeführt werden. Eine Computer-Tomographie habe keine Veränderungen des durch Blutungen ausgelösten Hämatoms im Gehirn des Fahrers gezeigt, hiess es. De Angelis' Lungenquetschung beginne sich zu lösen, müsse aber weiter beobachtet werden.

De Angelis war am Samstag beim Training zum Grand Prix von Japan verunglückt. Ausser der Kopfverletzung und der Lungenquetschung erlitt er mehrere Wirbel- und Rippenbrüche.

Video «Motorrad: MotoGP, De Angelis wird nach Sturz abtransportiert» abspielen

De Angelis wird nach Sturz abtransportiert

0:14 min, vom 11.10.2015