Dominique Aegerter knapp am Podest vorbei

Dominique Aegerter hat beim GP Frankreich in Le Mans das Podest nur knapp verpasst. Der Oberaargauer musste sich bereits zum 3. Mal in dieser Saison mit Platz 4 zufrieden geben. Tom Lüthi schied nach einem Sturz aus.

Mit einem Blitzstart brachte sich Aegerter, der aus der 5. Startreihe ins Rennen gegangen war, schon nach wenigen Runden ins Gespräch um einen Podestplatz und lag zwischenzeitlich auf Rang 2. In der Folge hielt sich der 22-Jährige vorwiegend am Schluss einer fünfköpfigen Spitzengruppe auf. Aegerters Pech war es, dass das Rennen nach 23 von 26 Runden wegen einsetzendem Regen abgebrochen werden musste.

«Der Regen liess leider nicht mehr zu»

«Ich habe einen tollen Start erwischt», freute sich Aegerter, der umgehend von Position 13 auf 5 vorstossen konnte. «Eigentlich wollte ich auf den letzten Runden nochmals attackieren, doch der Regen liess das leider nicht mehr zu. Schlussendlich bin ich mit dem 4. Platz dennoch zufrieden.» In der WM-Wertung belegt er nach 4 Rennen den hervorragenden 3. Platz - nur 5 Punkte hinter Rang 2. «Wir müssen noch etwas konstanter werden, dann reicht es bestimmt auch fürs Podest. Die Saison ist noch lange.»

Halbe Sekunde hinter Platz 3

Bereits bei den Rennen in Katar und Austin verpasste Aegerter den Sprung auf das Podest nur knapp. In Le Mans fehlte dem Schweizer eine halbe Sekunde auf Rang 3. Den Sieg sicherte sich der Brite Scott Redding vor dem Finnen Mika Kallio und dem Belgier Xavier Simeon.

Lüthi gestürzt

Für Tom Lüthi war das Rennen schon nach vier Runden gelaufen: Wie am Samstag rutschte der 26-jährige Emmentaler an 10. Stelle liegend übers Vorderrrad weg, fuhr mit seiner Suter noch an die Box zurück und musste schliesslich aufgeben. Randy Krummenacher zeigte ein starkes Rennen und fuhr von Startposition 33 auf Platz 11. Damit sicherte sich der Zürcher Oberländer seine ersten 5 WM-Punkte in dieser Saison.

MotoGP: Weiterer Sieg für Pedrosa

In der MotoGP-Klasse setzte sich der Spanier Dani Pedrosa vor dem Briten Cal Crutchlow und seinem Landsmann Marc Marquez, der die Pole Position innegehabt hatte, durch. Am Vormittag hatten in der Moto3-Kategorie Maverick Viñales, Alex Rins und Luis Salom für einen spanischen Dreifachsieg gesorgt.