Zum Inhalt springen
Inhalt

Motorrad «Dovi» statt «Dottore»: Verkehrte Welt in Motorrad-Italien

Andrea Dovizioso ist seit Sonntag der erste Herausforderer von WM-Leader Marc Marquez in der MotoGP. In der italienischen Presse wird schon wieder geträumt.

Andrea Dovizioso
Legende: Jubel in Spielberg Andrea Dovizioso EQ Images

7 WM-Titel hat Valentino Rossi in der Königsklasse geholt. Doch der 38-jährige «Dottore» muss die Schlagzeilen in seinem Heimatland derzeit abgeben. Die WM dürfte für Rossi nach seinem 7. Rang am GP Österreich gelaufen sein.

Stattdessen strahlt der 31-jährige Andrea Dovizioso von den Titelblättern:

  • Gazzetta dello Sport: «Dovi, jetzt hat er auch den Biss. Eine Waffe mehr im Titelkampf.»
  • Corriere dello Sport: «Dovi-Show in Österreich.»
Legende: Video Dovizioso hält Marquez in Schach abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus sportpanorama vom 13.08.2017.

Der Ducati-Fahrer hat in Spielberg nach einem Herzschlag-Finale seinen 3. Sieg aus den letzten 6 Rennen eingefahren und liegt 7 Grand Prix vor Saisonende nur noch 16 Punkte hinter Titelverteidiger Marc Marquez (Sp).

Die Gazzetta sieht mehrere Gründe für Doviziosos starke Phase: Seine Treue zu Ducati (es ist seine 5. Saison bei den Bolognesern), die dadurch erworbenen Detailkenntnisse des Fahrzeugs, sein gestiegenes Selbstvertrauen und seine wiedergefundene innere Ruhe nach einer Beziehungskrise.

Historisches Double winkt

Sollte Dovizioso tatsächlich noch Weltmeister werden, wäre es das erste italienische Double (Fahrer/Hersteller) seit Einführung der MotoGP. Der einzige bisherige Ducati-Titel wurde 2007 vom Australier Casey Stoner errungen. Rossi fuhr bei sämtlichen Titeln Honda oder Yamaha.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 13.8.17, 18:30 Uhr