Kein Schweizer Tag in Assen - West siegt

Für die Schweizer Moto2-Fahrer hat das Rennen in Assen mit einer Enttäuschung geendet. Tom Lüthi wurde als bester Schweizer Sechster, während Dominique Aegerter nicht von seiner ausgezeichneten Ausgangslage profitieren konnte. Den Sieg sicherte sich der Australier Anthony West.

Tom Lüthi, der mit Startplatz 17 sein zweitschlechtestes Qualifying-Resultat der Saison realisiert hatte, zeigte auf der nassen Strecke im niederländischen Assen eine starke Reaktion.

Der Berner preschte nach dem Start auf Rang 6 vor und hatte zwischenzeitlich gar einen Podestplatz inne. Am Ende resultierte für ihn der 6. Schlussrang. «Das ist sicherlich ein versöhnlicher Abschluss eines schwierigen Wochenendes», so Lüthi.

West siegt, Rabat nur Achter

Den Sieg sicherte sich Anthony West. Der Australier, dem der Ruf als Regenprofi anhaftet, fuhr vom 23. Startplatz ganz nach vorne sicherte sich nach 2003 den 2. GP-Sieg seiner Karriere. Dahinter kamen der spanische Moto3-Weltmeister Maverick Viñales und der Finne Mika Kallio ins Ziel.

WM-Leader Esteve Rabat, der von der Pole aus ins Rennen gestartet war, bekundete auf dem nassen Rundkurs wie viele andere Fahrer Probleme und wurde nur Achter. Das WM-Klassement führt der Spanier aber weiter souverän vor Kallio und Viñales an

Video «Motorrad: GP Niederlande, Moto2-Rennen, Interview mit Dominique Aegerter» abspielen

Interview mit Dominique Aegerter

2:30 min, vom 28.6.2014

Schwarzer Tag für Aegerter und Co.

Für Dominique Aegerter endete der GP Niederlande mit einer grossen Enttäuschung. Der Rohrbacher, der das Rennen von Position 2 in Angriff genommen hatte, verpokerte sich auf der nassen Strecke bei der Wahl seiner Reifen und hatte bereits kurz nach dem Start keine Chance mehr, die Pace der übrigen Fahrer mitzugehen. Am Ende resultierte der 21. Schlussrang.

Er habe sich mit seinem Team kurz vor dem Rennen entschieden, hinten einen Slick-Pneu statt einen Regenreifen zu montieren, so Aegerter. «Leider begann es in der zweiten Runde nochmals kurz zu regnen», erklärte der enttäuschte Berner. «Im Nachhinein ist es klar, dass die Reifenwahl ein falscher Entscheid war.»

Randy Krummenacher musste das Rennen gar vorzeitig aufgeben. Der Zürcher Oberländer zeigte eine gute Aufholjagd und verbesserte sich vom 26. Startplatz zwischenzeitlich auf Rang 14. Ein Sturz kurz vor Rennhälfte zwang Krummenacher dann allerdings zur Aufgabe. Robin Mulhauser verpasste die Punkte als 27. deutlich.

MotoGP: Marquez nicht zu stoppen

Im MotoGP-Rennen hat Marc Marquez seine eindrückliche Serie fortgesetzt und seinen 8. Sieg im 8. Saisonrennen gefeiert. Der spanische WM-Leader verwies bei seinem 40. GP-Sieg Andrea Dovizioso auf Ducati und seinen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa auf die Plätze.

Mit dem Maximum von 200 Punkten befindet sich Marquez auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Als Gesamtzweiter liegt Valentino Rossi, der in Assen aus der Boxengasse startete und noch Fünfter wurde, bereits 72 Punkte zurück.

Video «Motorrad: Start- und Schlussphase MotoGP-Rennen» abspielen

Start- und Schlussphase MotoGP-Rennen

1:43 min, vom 28.6.2014