Lüthi nach dem Ärgernis: «Aufstehen und Vollgas geben»

Der Zwischenfall auf Phillip Islands passt zur Saison des Moto2-Piloten Tom Lüthi. Denn der Emmentaler findet einfach nicht zur Konstanz.

Video «Motorrad: Moto2-WM, GP Australien, Tom Lüthi» abspielen

Tom Lüthi: «Ich war selber überrascht»

4:02 min, vom 18.10.2015

Gänzlich unverhofft musste Tom Lüthi im 16. Saisonrennen seine Ambitionen begraben. Statt auf dem Podest landete der 29-Jährige temporär im Gras und deshalb auf dem ernüchternden 15. Schlussrang.

«  Ich musste die Bremse lösen und hatte keine andere Wahl, als geradeaus zu fahren. »

Tom Lüthi

«Ich war selbst überrascht, denn ich fühlte mich eigentlich sicher», kommentierte der Moto2-Pilot den Zwischenfall. «Beim Anbremsen bergab ist mir der Gang rausgespickt. Als Folge war die ganze Last auf dem Vorderrad, weshalb ich die Bremse lösen musste und keine andere Wahl hatte, als geradeaus zu fahren.»

Von wegen Marketing-Gag

Wenn so etwas im Training passiere, sei es halb so schlimm. «Aber meine Saison war von Anfang an ein Auf und Ab. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass mich dieses Pech im Rennen ereilt», sagt Lüthi und kündigt an: «Aber nun heisst es aufstehen und wieder Vollgas geben.»

Hören Sie im Video-Interview zudem, weshalb es kein Marketing-Gag war, dass Lüthi ursprünglich eine viel stärkere Leistung für dieses Jahr angekündigt hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.10.2015 05:15 Uhr

WM-Stand