Lüthi nur von Espargaro geschlagen

Tom Lüthi ist beim GP von Australien zum fünften Mal in dieser Saison auf das Podest gefahren. Der Schweizer Moto2-Pilot musste sich auf Phillip Island nur dem von der Pole gestarteten Spanier Pol Espargaro geschlagen geben.

Lüthi verbesserte sich gleich beim Start von Position fünf auf drei. Einzig Espargaro trotzte in der Folge der Aufholjagd des Schweizers. Den dritten Platz belegte Jordi Torres. Dominique Aegerter, der von Platz 13 gestartet war, fuhr auf Rang sechs.

Rennen über Kurzdistanz

Das Rennen wurde lediglich über 13 statt wie geplant über 25 Runden ausgetragen. Die Dunlop-Reifen nutzten sich auf der neu asphaltierten Strecke auf Philipp Island zu schnell ab.

«Vielleicht war das Rennen etwas zu kurz für mich», meinte ein glücklicher Lüthi nach dem Rennen. «Aber ich habe um den Sieg gekämpft. Der zweite Platz ist ein super Resultat.»

Saison-Bestleistung

Lüthi war in einem Moto2-Rennen auf Phillip Island bisher nie in die Top 10 gefahren. Nach vier dritten Rängen bedeutet der zweite Platz das Saison-Bestresultat für den Berner. «Es geht vorwärts», freute sich Lüthi.

Espargaro übernahm dank seinem Sieg die Führung in der WM-Wertung von Scott Redding. Der Brite hatte sich bei einem Sturz am Samstag im Qualifying das Handgelenk gebrochen und konnte nicht an den Start gehen. «Schade, war Scott nicht dabei», meinte Espargaro nach dem Rennen. «Nun will ich versuchen, bereits nächste Woche in Japan den Titel zu holen.»

Marquez disqualifiziert

In der MotoGP-Klasse setzte Jorge Lorenzo den WM-Führenden Marc Marquez mit einem Start-Ziel-Sieg unter Druck. Marquez liegt zwei Rennen vor Ende der Saison noch 18 Zähler vor seinem spanischen Landsmann.

Marquez wurde disqualifiziert, weil er seine Maschine zu spät wechselte. Die Fahrer mussten wegen der starken Abnutzung der Reifen nach 10 Runden an die Boxen.

Resultate