Marquez zum dritten Mal MotoGP-Weltmeister

Der Spanier Marc Marquez gewinnt den GP von Japan und hat den Titel in der Königsklasse damit bereits drei Rennen vor dem Saisonende auf sicher. Es ist sein insgesamt fünfter WM-Titel.

Marc Marquez gewann den Grand Prix von Japan in Motegi souverän, während seine zwei ärgsten Verfolger Valentino Rossi und Jorge Lorenzo durch Stürze ausschieden. Dank seinem fünften Saisonsieg ist der Spanier damit schon drei Rennen vor Saisonende nicht mehr einzuholen.

«  Vor dem Rennen dachte ich, es wäre unmöglich, hier bereits den Titel zu holen. »

Marc Marquez

Pole-Setter Rossi, der siebenmal den Titel in der Königsklasse gewann, verspielte seine letzten WM-Chancen mit einem frühen Sturz. Nach 7 Runden stellte der «Doktor» seine Maschine ab. Als auch Titelverteidiger Lorenzo auf Platz 2 liegend 5 Runden vor Rennende nach einem Fahrfehler im Kies landete, musste Marquez nur noch seinen Vorsprung auf den Italiener Andrea Dovizioso und Suzuki-Pilot Maverick Vinales konservieren.

Video «Siegerinterview mit Marc Marquez (engl.)» abspielen

Siegerinterview mit Marc Marquez (engl.)

1:45 min, vom 16.10.2016

«Es ist ein grossartiges Gefühl. Vor dem Rennen dachte ich, es wäre unmöglich, hier bereits den Titel zu holen», sagte Marquez. «Es war schwer, sich zu konzentrieren, nachdem ich mitbekommen hatte, dass erst Rossi und dann Lorenzo raus sind.»

Schon 5. WM-Titel mit 23 Jahren

Marquez ist im Alter von erst 23 Jahren bereits fünffacher Weltmeister. Der Katalane hatte sich in der Königsklasse schon 2013 und 2014 durchgesetzt. In den unteren Kategorien triumphierte er 2012 (Moto2) und 2010 (125 ccm). Seit seinem WM-Debüt 2008 hat Marquez 55 Grands Prix gewonnen, deren 29 in der MotoGP-Klasse.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.10.2016, 06:55 Uhr