Noch nicht Weltmeister: Rossi in Sepang bestraft

Valentino Rossi hat es in der MotoGP-Klasse verpasst, sich vorzeitig seinen 10. WM-Titel zu sichern. Der Italiener wurde hinter seinem letzten WM-Rivalen Jorge Lorenzo Dritter. Zudem muss Rossi das Saisonfinale in Valencia von der letzten Position aus in Angriff nehmen.

Video «Motorrad: GP Malaysia MotoGP» abspielen

MotoGP in Malaysia

3:01 min, aus sportpanorama vom 25.10.2015

Lange war das Ergebnis beim GP in Sepang nur provisorisch, denn die Rennleitung führte gegen Valentino Rossi und den Spanier Marc Marquez schon während des Rennens eine Untersuchung durch. Rossi hatte den Titelverteidiger in der 13. Runde abgeschossen, nachdem er zuvor mehrfach von Marquez grenzwertig attackiert und provoziert worden war.

«Er fuhr, nur um mir im Weg zu stehen. Dabei habe ich sehr viel Zeit verloren», schimpfte Rossi nach dem Rennen. «Ich wollte eine etwas andere Linie fahren, um ihn zu verlangsamen. Da ist er mir zu nahe gekommen und gestürzt», beschrieb der «Dottore» die Situation. Marquez gab das Rennen auf und verschwand ohne einen Kommentar.

Video «Motorrad: MotoGP, GP Malaysia, Rossi versus Marquez» abspielen

Der unsaubere Zweikampf zwischen Rossi und Marquez

1:36 min, vom 25.10.2015

Harte Strafe für Rossi

Obwohl die Renndirektion die Wertung des GP für gültig erklärte, hat das unsaubere Manöver von Rossi Konsequenzen. Dem neunfachen Weltmeister werden 3 Strafpunkte auferlegt. Weil er sich im Q2 in Misano bereits einen Strafpunkt eingehandelt hatte, muss er das abschliessende Rennen am 8. November in Valencia nun von der letzten Position der Startaufstellung in Angriff nehmen.

Rossis Yamaha-Team hat gegen den Entscheid der Renndirektion Rekurs eingelegt. Im WM-Klassement liegt Rossi noch 7 Punkte vor Lorenzo. Die Spannung bleibt im Titelrennen also weiterhin bestehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.10.15 07:55 Uhr

Resultate