Zum Inhalt springen

Motorrad Noch nicht Weltmeister: Rossi in Sepang bestraft

Valentino Rossi hat es in der MotoGP-Klasse verpasst, sich vorzeitig seinen 10. WM-Titel zu sichern. Der Italiener wurde hinter seinem letzten WM-Rivalen Jorge Lorenzo Dritter. Zudem muss Rossi das Saisonfinale in Valencia von der letzten Position aus in Angriff nehmen.

Legende: Video MotoGP in Malaysia abspielen. Laufzeit 3:01 Minuten.
Aus sportpanorama vom 25.10.2015.

Lange war das Ergebnis beim GP in Sepang nur provisorisch, denn die Rennleitung führte gegen Valentino Rossi und den Spanier Marc Marquez schon während des Rennens eine Untersuchung durch. Rossi hatte den Titelverteidiger in der 13. Runde abgeschossen, nachdem er zuvor mehrfach von Marquez grenzwertig attackiert und provoziert worden war.

«Er fuhr, nur um mir im Weg zu stehen. Dabei habe ich sehr viel Zeit verloren», schimpfte Rossi nach dem Rennen. «Ich wollte eine etwas andere Linie fahren, um ihn zu verlangsamen. Da ist er mir zu nahe gekommen und gestürzt», beschrieb der «Dottore» die Situation. Marquez gab das Rennen auf und verschwand ohne einen Kommentar.

Legende: Video Der unsaubere Zweikampf zwischen Rossi und Marquez abspielen. Laufzeit 1:36 Minuten.
Vom 25.10.2015.

Harte Strafe für Rossi

Obwohl die Renndirektion die Wertung des GP für gültig erklärte, hat das unsaubere Manöver von Rossi Konsequenzen. Dem neunfachen Weltmeister werden 3 Strafpunkte auferlegt. Weil er sich im Q2 in Misano bereits einen Strafpunkt eingehandelt hatte, muss er das abschliessende Rennen am 8. November in Valencia nun von der letzten Position der Startaufstellung in Angriff nehmen.

Rossis Yamaha-Team hat gegen den Entscheid der Renndirektion Rekurs eingelegt. Im WM-Klassement liegt Rossi noch 7 Punkte vor Lorenzo. Die Spannung bleibt im Titelrennen also weiterhin bestehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.10.15 07:55 Uhr

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von patrick nilssen schildt, hamburg
    Ich bin fassungslos, dass Marquez WÄHREND des Rennens nicht schon abgemahnt wurde. Unsportlicher als Marquez Verhalten geht es kaum. In einer Einstellung ist zu sehen, wie Marquez direkt in Rossi hineinfährt .Für mich is das Vorsatz , maximal Unfair Und ich bin mir sicher, dass Marquez GANZ GENAU weiss , wie unsauber er war. und Fehler..ehrlich...Ursache und Wirkung ...Ursache Marquez, Wirkung Rossi ..Der Fehler liegt bei der Rennleitung, Marquez Provokationen und Attacken zu legitimieren !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Fueglister, Riehen
    Dass Valentino hier einen unverzeihlichen Fehler beging und sich provozieren liess, ist auch mir klar, egal ob er ihn von der Piste "kickte" oder nicht. Das Verhalten von Lorenzo finde ich eines Sportlers der Superlative unwürdig. Von mir aus hätte er sich klammheimlich über die Strafe und die Rückversetzung freuen können, die gute Ausgangslage für Valencia. Statt dessen bemängelt er, man hätte Rossi härter bestrafen sollen, was einer Sperre gleichgekommen wäre. Sportlich, Teamgeist .....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rafi, Solothurn
    Würde mich nicht wundern, wenn in Valencia einer aus der italienischen Fraktion Lorenzo aus dem Weg räumt.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von DANIEL BLANCHARD, BERN
      Im Rennen wird das nicht passieren, da Lorenzo eh vorne weg fährt. Ob Marquez ihm den Rücken freihalten wird, man wird sehen. Das wäre jedoch nachvollziehbar. Dass jemand einem Kollegen oder Freund hilft und dafür jemanden, der einen non Stop provoziert, probiert einzubremsen, ist normal, sofern kein Regelverstoss vorliegt. Fair oder nicht für Rossi: That's racing.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Natalina Ghiggi, St gallen
      wäre nur fair! geschieht den spaniern recht sie haben nichts anderes verdient! von mir aus stecken die alle unter ein un derselben decke!!! Forza dottore, iannone, dovi!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen