Rabat gewinnt in Brünn - Schweizer schrammen am Podest vorbei

Esteve Rabat hat den GP von Tschechien vor seinem Rivalen Mika Kallio gewonnen. Tom Lüthi und Dominique Aegerter lieferten sich ein enges Duell - mit dem besseren Ende für Lüthi, der vor seinem Landsmann auf Rang 4 fuhr.

Der WM-Führende Esteve Rabat (Sp) konnte im tschechischen Brünn einen Start-Ziel-Sieg herausfahren. Sein Kontrahent im Rennen um den WM-Titel, der Finne Mika Kallio, fuhr von Startplatz 6 auf den zweiten Schlussrang vor. Rabat konnte seinen Vorsprung im WM-Klassement damit auf 12 Punkte ausbauen - der Kampf um den Titel bleibt weiter spannend.

Schweizer Duell an Lüthi

Aus Schweizer Sicht bot das Rennen hohen Unterhaltungswert. Die Suter-Markenkollegen Lüthi und Aegerter bekämpften sich (auf faire Weise) während den gesamten 20 Runden auf dem Traditions-Circuit. Mit einem seiner gewohnten Blitzstarts war Aegerter noch vor der ersten Kurve an Lüthi vorbeigeschossen.

In der vierten Runde jedoch setzte sich Lüthi wieder vor seinen Kantonskollegen. In der Folge führte der routiniertere der beiden Berner die Verfolgung auf das Spitzentrio an, ohne jedoch den Kontakt zum letztlich drittklassierten Deutschen Sandro Cortese wieder herstellen zu können. Aegerter seinerseits kam nicht mehr an Lüthi vorbei.

Lüthi stürzt beim Warm-Up

Der wiedererstarkte Lüthi konnte seinen vielversprechenden 2. Startplatz zwar nicht halten. Dennoch darf sich der Emmentaler über eine gute Leistung freuen, zumal der Renntag denkbar schlecht begonnen hatte: Im Warm-Up demolierte Lüthi sein Motorrad bei einem Sturz. Die Mechaniker-Crew baute eiligst eine Ersatzmaschine zusammen. Auch Aegerter, der die Strecke in Brünn nicht zu seinen Favoriten zählt, wird mit dem Resultat leben können.

Randy Krummenacher (24.) und Robin Mulhauser (30.), der zu Rennmitte stürzte, aber weiterfahren konnte, besassen in Brünn nie die Aussicht auf WM-Punkte.

Marquez erstmals geschlagen

In der MotoGP-Klasse riss die Siegesserie von Marc Marquez. Im 11. Saisonrennen musste sich der Spanier erstmals geschlagen geben und wurde Vierter. Landsmann Daniel Pedrosa gewann nach einer starken Vorstellung. Er verwies Jorge Lorenzo, ebenfalls Spanier, auf Rang zwei. Dritter wurde der Italiener Valentino Rossi, der vor 18 Jahren erstmals in Brünn gewonnen hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive. 17.08.2014, 12:05 Uhr / 13.50 Uhr.