Red Bull mit Renault-Motor, Toro Rosso mit Ferrari

Nach monatelangem Feilschen steht jetzt fest: Red Bull Racing startet auch kommende Saison mit einem Renault-Motor, das Schwesterteam Toro Rosso aber mit einem Ferrari-Aggregat.

Kwjat und Sainz

Bildlegende: Daniil Kwjat im Red Bull (vorne) und Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz. Imago

Red Bull hatte sich aus Ärger über den schwächelnden Renault-Antrieb mit dem französischen Motorenhersteller eigentlich überworfen. Das vierfache Weltmeister-Team (2010-2013) belegte heuer nur den 4. Platz in der Konstrukteurs-Wertung.

Präzise wie eine Schweizer Uhr?

Dem österreichisch-britischen Rennstall sind aber die Alternativen weggefallen. Der Wagen für 2016 wird den Namen Red Bull Racing-TAG Heuer RB12 tragen. Der Uhrenkonzern Tag Heuer aus La Chaux-de-Fonds hat die Namensrechte übernommen.

Toro Rosso zurück zu Ferrari

Red Bulls Schwesterteam Toro Rosso tritt dagegen nächste Saison mit einem Ferrari-Motor an. Seit 2013 war Toro Rosso mit Renault-Motoren gefahren, davor 7 Jahre lang mit einem Ferrari-Aggregat.

Umfrage

  • Wer hat den besseren Motor?

  • Optionen