Zum Inhalt springen

Motorrad Rossi: «Ein hässliches Ende einer attraktiven Saison»

Im letzten Saisonrennen der MotoGP hat Jorge Lorenzo seinem Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi den WM-Titel weggeschnappt. Während sich der Spanier freute, war der Ärger beim Italiener riesig. Die Rivalität dürfte damit noch grösser werden.

Legende: Video Lorenzo: «Es war eine Saison mit Tiefen und Höhen» abspielen. Laufzeit 1:53 Minuten.
Vom 08.11.2015.

«Ich bin einfach nur stolz, zum 5. Mal Weltmeister geworden zu sein», erklärte Lorenzo. «Ich habe in den letzten Runden nur noch gebetet. Mein Hinterreifen war zerstört und ich musste immer damit rechnen, dass ich noch überholt werden würde.» Das taten aber weder der entthronte Champion Marc Marquez noch dessen Honda-Teamkollege Dani Pedrosa.

In einem anderen Rennen hätten sie wohl alles versucht.
Autor: Jorge Lorenzo

Von einem abgekarteten Spiel unter Spaniern wollte Marquez aber nichts wissen. «Ich fuhr immer über dem Limit und habe trotzdem einen Angriff vorbereitet, aber dann kam mir Dani in die Quere.»

Legende: Video Jorge Lorenzo kürt sich zum Weltmeister abspielen. Laufzeit 3:49 Minuten.
Aus sportpanorama vom 08.11.2015.

Dass sowohl Pedrosa als auch Marquez lieber einen spanischen Landsmann triumphieren sehen als den Italiener Rossi, ist für Lorenzo aber verständlich. «Sie wussten, um was es für mich geht. In einem anderen Rennen hätten sie wohl alles versucht, mich noch zu überholen.»

Rossis grosse Rivalität mit Lorenzo und Marquez

Fest steht, dass das Verhältnis von Rossi zu Lorenzo und Marquez alles andere als gut ist. Mit Marquez geriet er zuletzt in Sepang aneinander und musste wegen eines Fouls am Spanier in Valencia von ganz hinten starten. Auch die Beziehung zu Yamaha-Teamkollege Lorenzo gilt mehr als «professionell und distanziert» denn als «freundschaftlich».

Das war kein echter Wettkampf.
Autor: Valentino Rossi

Für Rossi ist indes klar, dass man sich gegen ihn verschworen hat. «Ich habe gemacht, was ich konnte. Aber es war eine komische Situation mit Marquez als Bodyguard von Lorenzo.» Und der neunfache Weltmeister legte noch einen drauf: «Das ist ein hässliches Ende einer attraktiven Saison. Das war kein echter Wettkampf und das sollte im Sport nicht passieren.»

Marquez will zurückschlagen

Sicher ist, dass Lorenzo und Rossi im nächsten Jahr beide wieder im gleichen Team Jagd auf den WM-Titel machen werden. Aber mehr als fraglich ist, ob Lorenzo seinen 6. oder Rossi seinen 10. Titel gewinnen werden. Denn ausgerechnet Marquez, der bereits mit 22 Jahren schon vierfacher Weltmeister ist, dürfte in der kommenden Saison zurückschlagen.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 08.11.15, 18:15 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von massimo Leonardi, Winterthur
    Warum glaubt ihr wurde Márquez vom eigenen Publikum ausgepfiffen? Das sagt doch schon alles. Dazu sagte sie ja,sie wollten Lorenzo den Sieg gönnen.Es ist einfach nicht sportlich, auch wenn er es verdiente
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von ferdi weibel, bern
    Sorry, wenn ich mit meinem Kommentar vielen Rossi Fans auf den Fuss getreten bin. Rossi hatte im letzten Rennen nicht annähernd die Rundenzeiten, um aufs Podium zu gelangen. Lorenzo war gestern der schnellste. Somit war sein Punktepolster zu klein, um die WM zu gewinnen. Da hätte auch ein besserer Startplatz nichts gebracht. Ob Kommentare unqualifiziert sind, oder nicht? Wir betreiben hier friedlichen Meinungsaustausch. Da ist jeder Kommentar genauso qualifiziert, wie es alle anderen auch sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Benjamin Hürlimann, Safenwil
      Schon gewusst: Bananen sind gelb! Reine Randnotiz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber, Bülach
    Also jetzt mal Hand aufs Herz Ferdi. Es wäre doch spannend gewesen einen richtigen Zweikampf um den Titel zu sehen. Nicht Marquez der hinter Lorenzo herfährt, um es so aussehen zu lassen,als wäre es bis zum Schluss spannend gewesen. Marquez der schon so manchen Fahrer bei seinen oft überharten, immer wieder unfairen Ueberholmänovern von der Piste geschoben hat. Immer unbestraft wohlverstanden. Aber wenn sich dann einer mal wehrt, dann wird er direkt hart bestraft, und die WM ist entschieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen