Schweizer im Moto2-Abschlusstraining stark

Im letzten freien Training zum GP von Katar in Losail haben die drei Schweizer Moto2-Fahrer einen starken Eindruck hinterlassen. Tom Lüthi, Dominique Aegerter und Jesko Raffin klassierten sich alle in den Top 10.

Video «Schweizer Moto2-Piloten überzeugen im Training» abspielen

Schweizer Moto2-Piloten überzeugen im Training

0:25 min, vom 24.3.2017

Tom Lüthi war als Vierter in 2:00,703 der beste Schweizer. Der letztjährige WM-Zweite, der am Donnerstag noch schnellster Fahrer im ganzen Feld gewesen war, konnte nicht ganz an die Zeit vom Vortag anknüpfen. Trotzdem dürfte den 30-jährigen Emmentaler das Abschneiden in den freien Trainings für das Qualifying vom Samstag zuversichtlich stimmen.

Aegerter knapp hinter Lüthi

Nur 71 Tausendstel hinter Lüthi folgte sein letztjähriger Teamkollege Dominique Aegerter, der heuer auf einem Suter-Fahrwerk unterwegs ist. Der 26-jährige Oberaargauer machte in der letzten seiner 17 Trainingsrunden einen grossen Sprung nach vorne auf Rang 5.

Raffin verbessert sich

Eine gute Leistung zeigte auch Jesko Raffin. Der 20-jährige Zürcher, der am Donnerstag noch 1,1 Sekunden auf die Spitze verloren hatte, konnte seinen Rückstand fast halbieren. Auf den Tagesschnellsten Franco Morbidelli (It) verlor Raffin als Zehnter 0,650 Sekunden.