So lief der Moto2-GP Deutschland

Im letzten Moto2-Rennen vor der Sommerpause hat Xavier Simeon auf dem Sachsenring seine Siegpremiere gefeiert. Tom Lüthi lief es als 6. nicht wie gewünscht, 2 weitere Schweizer fuhren in die Punkte. Lesen Sie hier den Rennverlauf nach.

Tom Lüthi auf seiner Maschine in Schräglage.

Bildlegende: Ein harter Kampf Tom Lüthi konnte auf dem Sachsenring nicht sein bestes Rennen abrufen. Keystone

Motorrad: GP Deutschland, Moto2

  • Simeon gewinnt
  • Zarco baut WM-Führung aus
  • Lüthi 6. / Aegerter 10.
Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 13 :22

    Es geht in die Sommerpause

    Rund ein Monat Pause wartet nun auf die Fahrer der Moto2-Klasse. Am 9. August geht es in Indianapolis weiter. Wir verabschieden uns für heute und danken für Ihr Interesse.

  • 13 :12

    Schweizer können nicht überzeugen

    Lüthi kann sein gutes Ergebnis aus dem Qualifying nicht nutzen. Der Emmentaler startet von Platz 4, fällt dann aber zurück und schliesst das Rennen auf dem 6. Rang ab. Aegerter kann nicht an seine Leistung vom Vorjahr anknüpfen und fährt auf den 10. Platz.

    Krummenacher schafft den Sprung in die Punkte dank den dem Sturz von Morbidelli und Rabat kurz vor Schluss schliesslich deutlich. Er wird beim GP von Deutschland 13. Die weiteren Schweizer Mulhauser und Raffin beenden das Rennen auf Rang 20 und 21.

  • 13 :08

    SIMEON GEWINNT

    Der Belgier kann zum 1. Mal einen Moto2-Sieg feiern. Simeon startet von Platz 2 aus ins Rennen, hält sich lange im Windschatten von Zarco und überholt diesen in der viertletzten Runde.

    Der Franzose Zarco wird 2. und baut damit seine Führung im WM-Klassement weiter auf 65 Punkte aus. Das Podest wird vom Spanier Rins komplettiert. Er profitiert vom Sturz von Rabat und Morbidelli und darf sich über den 3. Rang freuen.

  • 13 :04

    Sturz kurz vor dem Ziel

    Simeons Einfahrt als Sieger wird vom Sturz überschattet, der sich im Kampf um Plat 3 ergibt. Rabat attackiert kurz vor Ende des Rennens Morbidelli, welcher unglücklich ausrutscht. Rabat kann nicht mehr ausweichen und beide stürzen.

    Video «Moto2: GP Deutschland, Sturz Morbidelli, Rabat» abspielen

    Sturz kurz vor dem Ziel

    1:34 min, vom 12.7.2015

  • 13 :01

    Die letzte Runde

    Das Spitzenduo begibt sich auf die letzte Runde, entschieden ist allerdings noch nichts. Keiner der Podestplätze ist definitiv verteilt: Nebst dem Duell um den Sieg kämpfen Morbidelli, Rabat und Rins um Platz 3.

  • 12 :59

    Erster Sieg für Simeon?

    Der Belgier konnte noch keinen Moto2-Sieg feiern und ist jetzt nur noch 2 Runden von diesem Triumpf entfernt. Zarco lässt sich aber nicht abschütteln und bleibt an Simeon dran.

  • 12 :57

    Nur noch 4 Runden

    Das Rennen befindet sich in der Schlussphase: Simeon zieht auf der Start-Ziel-Gerade an Zarco vorbei und ist der neue Leader.

    Morbidelli auf Rang 3 hält Rabat auf Distanz, kann aber nicht zu den beiden Führenden aufschliessen.

  • 12 :53

    Morbidelli kann nicht mithalten

    Zarco und Simeon ziehen das Tempo an und können den Italiener abschütteln. Dieser ist nun darum bemüht, seinen Podestplatz gegenüber Rabat zu verteidigen.

  • 12 :52

    Rabat macht Zeit gut

    Der Spanier liegt auf Rang 4 und attackiert zusammen mit Rins das Spitzentrio. Die Lücke bleibt aber weiterhin bestehen. Es liegt etwa eine Sekunde zwischen den Führenden und Rabat.

  • 12 :50

    Lüthi im Zweikampf

    Der Brite Lowes hat zum Schweizer aufgeschlossen. Die beiden liefern sich ein spannendes Duell um Platz 7, welches der Schweizer nicht gewinnen kann. Auch Aegerter verliert einen Platz. Er liegt neu auf 11. Stelle.

  • 12 :45

    Rennhälfte

    14 Runden vor Ende des Rennens sieht es an der Spitze noch gleich aus. Aegerter kann an Cortese vorbeiziehen und liegt nun auf dem 10. Rang. Lüthi kann die Fahrer hinter ihm etwas distanzieren, der Rückstand nach vorne ist aber enorm gross. Der Schweizer liegt über 3 Sekunden hinter dem 6. Platzierten Rins.

  • 12 :41

    Lüthi mit schnelleren Zeiten

    Die Maschine des Emmentalers wird leichter und lässt daher schnellere Zeiten zu. Lüthi kämpft sich nach vorne, fährt an Cortese vorbei und schnappt sich nun auch Kallio und fährt an 7. Stelle. Aegerter hällt sich auf Platz 11.

  • 12 :38

    Das Spitzentrio mit etwas Luft

    Zarco, Morbidelli, Simeon - Dies die Reihenfolge an der Spitze. Corsi liegt etwas mehr als eine halbe Sekunde hinter diesem Spitzentrio zurück, dahinter tut sich eine weitere Lücke zur Verfolgergruppe auf.

  • 12 :36

    Was ist bei Lüthi los?

    Der Schweizer verliert weiter Zeit auf die Verfolgergruppe. Aegerter hat zu ihm aufgeschlossen. Können die beiden Schweizer die Lücke zusammen wieder schliessen?

  • 12 :34

    Schrotter und Shah ausgeschieden

    Der Deutsche kann sein Heimrennen nicht zu Ende fahren und auch für Shah ist der Wettbewerb frühzeitig vorbei.

  • 12 :32

    Morbidelli ist an Zarco dran

    Der Italiener lässt sich nicht abschütteln und ist am Hinterrad von Zarco dran. Hinter den beiden Führenden macht sich eine kleine Lücke von zirka einer halben Sekunde auf Simeon auf.

  • 12 :30

    Zarco führt das Rennen an

    Die Spitzengruppe wird vom Franzosen, welcher von der Pole-Position aus startete angeführt. Für Lüthi sieht es gar nicht gut aus: Er wird von Rins überholt und findet sich auf Platz 9, unmittelbar vor Aegerter wieder.

  • 12 :27

    Lüthi wird nach hinten gereicht

    Der Emmentaler kann nicht mithalten und verliert Plätze. Nun zieht auch der Finne Kallio an Lüthi vorbei und verdrängt diesen auf den 7. Rang.

  • 12 :24

    Corsi zieht an Zarco vorbei

    Von der fünften Position aus gestartet, hat sich der Italiener auf den 3. Rang nach vorne gekämpft. An der Spitze wird hart gefightet, die Fahrer liegen eng zusammen.

  • 12 :22

    Das Rennen läuft

    Aegerter kommt gut weg und gewinnt einen Rang. Lüthis Start fällt mässig aus. Er fällt nach den ersten Kurven auf den 5. Platz zurück.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.07.2014 12:05 Uhr