Zum Inhalt springen

Motorrad Tom Lüthi: Auf zu neuen Zielen

Für Tom Lüthi ist die Saison nach dem Horror-Sturz von Malaysia beendet. Im Interview schaut der Emmentaler auf die WM 2017 zurück und wagt einen Blick in die Zukunft.

Legende: Video Patient Tom Lüthi auf dem Weg nach Valencia abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 09.11.2017.

Mitten im Titelkampf der Schock. Mit dem Sturz im Qualifying zum GP von Malaysia verliert Tom Lüthi nicht nur den Zweikampf um den WM-Titel. Er bricht den Fuss, verpasst die beiden letzten Saisonrennen sowie die ersten Tests auf seiner neuen MotoGP-Maschine.

In der ersten Zeit war die Enttäuschung riesig
Autor: Tom Lüthi

«Inzwischen geht es mir viel besser. Ich kann nun wieder in die Zukunft schauen», sagt Lüthi vor seinem Abflug an den GP von Valencia. «Die Verletzung, der verlorene Titelkampf – in der ersten Zeit war die Enttäuschung riesig», gibt der Emmentaler unumwunden zu.

In Valencia hätte Lüthi im letzten Rennen der Saison um den Titel fahren wollen. Nun ist er zum Zuschauen verdammt. Weshalb reist er trotzdem nach Spanien? «Es stehen einige Termine auf dem Programm, es ist das letzte Rennen meines alten Teams.»

Erstes Rendez-vous Ende November?

Und: ab Montag werden in Valencia die neuen Teams präsentiert, es geht bereits los mit den ersten Tests für die neue Saison. Lüthi hatte sich enorm auf sein erstes Rendez-vous mit der MotoGP-Maschine gefreut. «Nun hoffe ich auf meine Premiere Ende November, auch wenn das sehr knapp wird.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 30.10.2017, 17:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silas Räber (Silair)
    Liebes SRF - wieder mal eine völlig falsche Fragenstellung: Lüthi kann in der MotoGP Erfolg haben, auch wenn er nicht um den Titel mitkämpfen kann! Wer nicht in einem Werksteam ist, hat z.Zt. kaum Chancen auf den Titel. Jedoch zeigt gerade Johan Zarco, dass man trotzdem Erfolg haben kann! Ich denke, dass Lüthi hie und da um Podestplätze kämpfen kann, wenns die Situation zulässt. Freuen wir uns zuerst auf einen spannenden Titelkampf in der GP und nächste Saison auf Lüthi!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen