Wind und Regen prägen Training der Moto2-Piloten

Dominique Aegerter und Randy Krummenacherhaben beim Training zum GP von Katar in Losail die Plätze 10 und 20 belegt. Die Zeiten waren aufgrund schwieriger Wetterbedingungen allerdings wenig aussagekräftig.

Aegerter fuhr am Freitag nur die zehntbeste Zeit.

Bildlegende: Test missglückt Aegerter fuhr am Freitag nur die zehntbeste Zeit. EQ Images

«An Anfang habe ich Sandkörner verschluckt, so stark wehte der Wind», erklärte Dominique Aegerter nach seinem 10. Platz im 3. freien Training zum GP von Katar. Neben dem Wind machte auch einsetzender Regen den Fahrern zu schaffen.

Nakagami erneut am schnellsten

Aegerter verlor 1,472 Sekunden auf den Japaners Takaki Nakagami, der wie am Vortag die Bestzeit aufstellte. «Wir haben heute etwas getestet, was vielleicht nicht so gut war», erklärte der Oberaargauer. Trotzdem strebt er im Qualifying einen Platz in den ersten 3 Startreihen an.

Randy Krummenacher hielt sich nach seinem Sturz vom Donnerstag bewusst zurück und belegte Platz 20.

Marquez überrascht

In der MotoGP-Klasse wurde erstmals im neuen Qualifying-Modus trainiert. So haben sich die schnellsten 10 Piloten aus den 3 freien Trainings bereits für sogenannte «Q2» vom Samstag  qualifiziert. In beiden Trainings vom Freitag überraschte Moto2-Champion Marc Marquez mit der Bestzeit.