Zum Inhalt springen

Motorsport allgemein Buemi profitiert von der Disqualifikation Di Grassis

Am grünen Tisch sind aus 6 Punkten Rückstand plötzlich 22 Punkte Vorsprung geworden. Für Sébastien Buemi nahm das Formel-E-Rennen in Mexiko-City eine erfreuliche Wende – dies nachdem die Boliden längst in der Garage standen.

Legende: Video Die Schlussrunde in Mexiko (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 13.03.2016.

Im 5. Lauf der Elektroauto-Serie war zunächst Lucas di Grassi zum Sieger ausgerufen worden. Der Brasilianer setzte sich in der 24. von 43 Runden an die Spitze und liess sich nicht mehr von dort verdrängen.

Doch Di Grassi, der mit seinem 2. Saisonerfolg Sébastien Buemi die Führung in der Gesamtwertung entrissen hätte, freute sich zu früh. Denn der Südamerikaner war nachträglich – und nicht zum ersten Mal – disqualifiziert worden. Sein Fahrzeug wog 1,6 Kilogramm zu wenig als die vorgeschriebenen 888 kg.

Weiter in der Leaderposition

So rutschte Buemi im Tagesklassement um einen Rang nach vorn und wurde offiziell als Zweiter gewertet – hinter Sieger Jérôme D'Ambrosio. Mit dem Belgier hatte sich der Vaudois auf dem Kurs zuvor ein Duell geliefert, das reichlich Zündstoff bot.

Durch den Juryentscheid verteidigte der 27-jährige Buemi in der Overall-Wertung seine Spitzenposition. Das 6. von 11 Rennen wird am 2. April in Long Beach (USA) ausgetragen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Xavier Yves Zobrist, Basel
    Buemi ist superschnell, aber leider nervenschwach. In den Trainings fährt er jeweils allen davon, aber im Quali hat er jetzt schon dreimal in dieser Saison die Pole weggeschmissen und macht sich damit sein Leben selbst schwer. Und bei Di Grassis Team Abt versucht man offensichtlich jeden Trick, um an Buemi vorbeizukommen - schon letztes Jahr wurde Di Grassi ein Rennsieg aberkannt, weil er ein irreguläres Auto hatte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ray S., Brig
    Jetzt ist es sogar nochmal doppelt ärgerlich, dass Buemi nicht an D'Ambrosio vorbeikam. Naja, immer hin hat er die WM-Führung zurück. Buemi hat aber auch wirklich alles versucht, mehr und er wäre nicht ins Ziel gekommen. Andererseits hat ers auch in der Quali vermasselt, hoffentlich lernt er daraus. Wäre schön, wenn es diese Saison zum Titel reichen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Schiebler, Aarau
    Ein spannendes Rennen, der 1ten vier: Grassi, Buemi, d ambrosi und Prost lieferten ein Super Rennen. Schade, war die Strecke schlecht zum überholen, Buemi hätte gewonnen. Ich sah das Rennen, auf Eurosport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen