Zum Inhalt springen

Header

Video
Warm-up zum DTM-Wochenende in Zolder
Aus Sport-Clip vom 16.10.2020.
abspielen
Inhalt

Warm-up zum DTM-Wochenende Surer: «Müller muss das richtige Setup finden»

Experte Marc Surer und Kommentator Michael Stäuble über die Chancen des Schweizer DTM-Leaders am Wochenende in Zolder.

4 Rennen vor Schluss liegt Nico Müller in der Gesamtwertung des Deutschen Tourenwagen Masters an der Spitze. Er wäre der erste Schweizer Sieger dieser Rennserie. Am vergangenen Wochenende in Zolder ist der Vorsprung des Berner Oberländers allerdings kleiner geworden. Seine Reserve auf Titelverteidiger René Rast beträgt noch 10 Punkte.

Vor allem Rang 9 im 2. Rennen am Sonntag war ein herber Dämpfer für Müller. «Er war ziemlich verärgert», blickt SRF-Kommentator Michael Stäuble zurück. «Ein Saftey-Car-Entscheid der Rennleitung hat ihm sämtliche Chancen auf einen Podestplatz genommen.» SRF-Experte Marc Surer versteht den Ärger. «Es war nicht wirklich nötig, das Saftey Car rauszuschicken.»

Revanche bei Kälte und Regen?

Am Samstag und am Sonntag stehen in Zolder erneut 2 Rennen auf dem Programm. Nach den Ereignissen vom letzten Wochenende sei Müller gemäss Stäuble heiss auf eine Revanche. Und: «Die Strecke liegt ihm.»

Live-Hinweis

Die beiden DTM-Rennen in Zolder sehen Sie dieses Wochenende auf SRF. Am Samstag sind Sie ab 13:15 Uhr im Livestream live dabei, am Sonntag überträgt SRF info ebenfalls ab 13:15 Uhr. Auch den Saisonabschluss auf dem Hockenheimring am 7./8. November gibt es live bei SRF.

Allerdings erwarten den Schweizer und die anderen Fahrer schwierige Bedingungen. Laut Voraussagen wird es kalt sein, auch Regen ist möglich. Das kommt Müller nicht wirklich entgegen: «Er hat die meisten Rennen bei warmen Temperaturen gewonnen. Es ist wichtig, dass er für die Bedingungen ein besseres Setup findet.»

Radio SRF 1, Bulletin von 17:10 Uhr, 16.10.20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.