Zum Inhalt springen
Inhalt

Motorsport Tom Lüthi auf Startplatz 4

Im Qualifying zum Motorrad-GP von Katar schafft es kein Schweizer in die erste Startreihe. Tom Lüthi fährt am Sonntag als Vierter aus Reihe zwei los, Dominique Aegerter als Elfter nur aus Reihe vier.

Legende: Video Motorrad: GP Katar in Losail, Moto2-Qualifying abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Aus sportaktuell vom 22.03.2014.

TV-Hinweis

Das Rennen am Sonntag können Sie ab 18.10 Uhr live auf SRF info oder hier im Livestream mitverfolgen.

Nach den guten Trainings in den 2 Tagen zuvor durften die beiden Schweizer auf ihren Suter-Maschinen mit der ersten Startreihe liebäugeln.

Doch diese wird von einem Kalex-Trio besetzt: Esteve Rabat verbesserte mit 2:00,81 Minuten die absolute Moto2-Bestzeit von Stefan Bradl aus dem Jahr 2011 um 8 Hundertstel. Neben dem Spanier stehen der Deutsche Sandro Cortese und der Japaner Takaaki Nakagami.

Aegerter im Pech

Lüthi verlor 0,378 Sekunden, während Dominique Aegerter zwar die neuntbeste Zeit erzielt hatte, diese aber nach einem Crash in der letzten Runde von Cortese und Mika Kallio (Fi) wegen roter Flagge gestrichen wurde und der Trainingszweite vom Freitag auf Rang 11 zurückversetzt wurde.

Randy Krummenacher konnte sich gegenüber Freitag um fast eine Sekunde verbessern, trotzdem blieb nur Rang 22. Robin Mulhauser kam nur auf den letzten Rang mit über vier Sekunden Rückstand.

MotoGP: Weltmeister Marquez in der Pole

In der Moto-GP-Klasse sicherte sich Weltmeister Marc Marquez aus Spanien die Pole Position. Dahinter stellte Landsmann Alvaro Bautista die zweitschnellste Zeit auf. Den 3. Startplatz sicherte sich der Brite Bradley Smith.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raffi, Sp Assen
    Ich hab schon wieder das Gefühl am Aegi sin Töff ist wieder nicht schnell genug. Kann Er wieder in jeder Kurve versuchen, die Zeit, die Er auf den geraden verliert, aufzuholen. Bis die Reifen dann wieder 4-5 Runden zu früh fertig sind. Aegi hat in jedem Rennen einen Superstart. Und in den letzten 2 Runden gewinnt Aegi regelmässig ein zwei Plätze wenn er in einer Gruppe ist. Ganz im Gegensatz zu Lüthi. Für Mich ist Aegi der beste Schweizer. Leider hat Er nicht gewechselt auf diese Saison.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen