Zum Inhalt springen
Inhalt

15. Medaille für die Schweiz Gold! Galmarini ist Olympiasieger

  • Nevin Galmarini setzt sich im Final des Parallel-Riesenslaloms gegen den Südkoreaner Lee Sangho durch.
  • Nach Silber in Sotschi 2014 ist es die zweite Olympiamedaille für den Engadiner.
  • Bei den Frauen siegt Favoritin Ester Ledecka und feiert nach Gold im Super-G bei den Skifahrern ihren zweiten Olympiasieg.

Nevin Galmarini liess im Final von Beginn weg keine Zweifel aufkommen, wer die Ziellinie als Erster überqueren wird. Der 31-Jährige lag gegen Lokalmatador Lee Sangho von Beginn weg in Führung und brachte den Lauf souverän zu Ende.

Bereits in der Quali der Schnellste

Galmarini erwischte einen beinahe perfekten Wettkampftag und überzeugte bereits in der Qualifikation als Schnellster. Dies brachte ihm den Vorteil ein, bei den K.o.-Läufen jeweils den Kurs wählen zu können. Der Engadiner profitierte schliesslich auch davon, dass der rote Parcours etwas schneller war als der blaue.

Legende: Video Galmarini mit Bestzeit in die K.o.-Phase abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 24.02.2018.

Den einzigen Schreckmoment hatte Galmarini im Viertelfinal zu überstehen, als er gegen Roland Fischnaller (It) sechs Hundertstel ins Ziel rettete.

Die beiden weiteren Schweizer Kaspar Flütsch und Dario Caviezel waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

Schweizerinnen ohne Chance

Die Schweizerinnen hatten mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Julie Zogg erreichte als einzige die Viertelfinals, wo sie gegen Alena Zavarzina aus Russland chancenlos blieb.

Patrizia Kummer, die vor vier Jahren in Sotschi noch Gold gewonnen hatte, erreichte die K.o.-Phase als 16. und letzte. Im Achtelfinal hatte die Walliserin gegen Ester Ledecka (Tsch) das Nachsehen. Die überraschende Super-G-Olympiasiegerin holte sich souverän ihre zweite Goldmedaille in Pyeongchang.

Ladina Jenny, die dritte Schweizerin am Start, scheiterte ebenfalls im Achtelfinal.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler (br)
    Die Sportsfreunde unter den Lesern werden mir als Fahrer auf beiden Geräten verzeihen dass ich mich noch mehr über die Goldmedaille von Esther Ledecka freue als über die von N. Galmarini. Dies weil es halt schon der absolute Wahnsinn ist in 2 ganz verschiedenen Sportarten Gold zu holen, wenn man bedenkt was dahintersteckt (Material, Training, Wettkämpfe, Kalender etc.). Auch wenn es natürlich den Wermutstropfen gibt, dass es zu einem gewissen Grad auf Kosten von P. Kummer geht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    @Dennis Gutknecht: So geil, dass ich mir ein schönes Gläschen Champagner
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von mister Unbekannt (Mr.Unbekannt)
    Das dürfte den Kohler ruhiggestellt haben. Yes! Von einem "wahren Rohrkrepierer", wie er es so unzutreffend formuliert hat, kann nun wirklich nicht die Rede sein. Und So ein Käse, den man sich nicht mehr geben kann, Ist es genau so wenig. Waren super Spiele!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Robert Fischer (RFischer)
      Da hoffen wir doch. Dies war wohl Herr Kohlers ganz eigener "Rohrkrepierer". ;-) Eingie Leute motzen einfach gerne mal drauflos bevor sie mal still sind und beginnen nachzudenken. Allgemein staunt man schon über die negativen Kommentare. Wahrscheinlich von Menschen, die keinem anderen etwas gönnen. Passt aber irgendwie zu dieser Gesellschaft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen