Zum Inhalt springen

Erste Eindrücke Fröhliche Volunteers, einfaches Englisch und klirrende Kälte

Pyeongchang ist bereit für die Olympischen Winterspiele 2018. Erste Eindrücke aus Südkorea.

Die Olympischen Spiele in Pyeongchang haben zwar noch nicht begonnen, doch die Organisatoren wären schon jetzt bereit. Noch am Flughafen erhalten wir zügig unsere Akkreditierungen, der Transfer zum Hotel läuft ebenfalls problemlos – dank der flotten Fahrweise des Buschauffeurs gar noch etwas schneller als erwartet.

Dicke Winterjacken in der Lobby

Beim Check-In bestätigen sich schon die ersten Erwartungen, respektive wir wissen nun, wovor uns die bereits vorab abgereisten Kollegen gewarnt haben: Es ist kalt. Richtig kalt. An der Rezeption arbeiten die Angestellten mit dicken Winterjacken, hinter ihnen kämpfen Heizstrahler vergeblich gegen die eisige Kälte in der Lobby an.

In der Unterkunft selber ist es aber angenehm warm, sogar beinahe heiss. Als gut geheizt stellen sich in der Folge auch die offiziellen Räumlichkeiten heraus. Und glücklicherweise auch die Busse, die uns pünktlich vom einen zum anderen Punkt bringen.

Das Bussystem ist einwandfrei organisiert. Wer unterhalten werden möchte, kann an einem grossen Bildschirm vorne im Bus TV schauen – allerdings wären dafür Koreanisch-Kenntnisse nicht unpraktisch.

Bus mit TV-Bildschirm.
Legende: Unterhaltung auf koreanisch Bus mit TV-Bildschirm. SRF

Englisch oft Fehlanzeige

Welche Verbindung man nehmen muss, sollte man besser im Voraus wissen. Denn die Volunteers sind zwar alle sehr freundlich und hilfsbereit, doch die Sprache entpuppt sich oft als Barriere. Auf die Frage, ob denn der Bus während dem Halt abgeschlossen werde, erhalten wir stattdessen einen Zettel der Uhrzeit hingestreckt, wann wir wieder losfahren.

Die Wettkampfstätten präsentieren sich in bestem Licht – wortwörtlich, scheint doch die Sonne in diesen Tagen freundlich. So lassen sich auch die Temperaturen im zweistelligen Minusbereich gut wegstecken.

Pyeongchang wartet mit perfekt vorbereiteten Anlagen auf – «wie in einem Videospiel» sehe die Freestyle-Anlage von Nahem aus, wird uns berichtet. Die ersten Eindrücke machen jedenfalls Lust auf mehr.

Alpensia – das Skigebiet in Pyeongchang.
Legende: Alpensia – eine der Wettkampfstätten in Pyeongchang. Im Hintergrund ist die Skisprung-Schanze zu sehen. SRF

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Hasler (Lukas Hasler)
    Auf CNN und BBC wird darüber gejammert, wie fürchterlich kalt es in Pyeongchang sei. Wollen die denn +20°C? Es sind Winterspiele, die sollen doch an einem Ort stattfinden, wo auch wirklich Winter ist. Sochi war da völlig unpassend. Endlich sind die Winterspiele wieder an einem Ort, wo sie auch hingehören. Wenn es kalt wird, muss man sich halt warm anziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen