Zum Inhalt springen

Kein Kampf um die Medaillen Schweizer Slopestyler scheitern in der Qualifikation

Legende: Video «Zusammenfassung Slopestyle-Quali» abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Vom 10.02.2018.
  • Mit Jonas Bösiger, Nicolas Huber, Michael Schärer und Moritz Thönen standen 4 Schweizer am Start
  • Keiner schaffte den Sprung in den Final. Bösiger verpasste die Top 12 mit einem verpatzten letzten Sprung
  • Der Kampf um die Medaillen der Top 12 findet am Sonntag (ab 10 Uhr) statt

Jonas Bösiger war bei seinem 2. Versuch drauf und dran, die Qualifikation für den Final zu bewerkstelligen. Doch beim allerletzten Sprung musste der 22-jährige Zentralschweizer nach der Landung in den Schnee greifen. Es war das definitive Ende aller Finalhoffnungen. Mit 58,26 Punkten verpasste er als 9. den Finaleinzug um 3 Ränge.

Ich habe noch nie einen Ort erlebt, wo der Wind so stark gedreht hat wie hier.
Autor: Jonas Bösiger

«Vor dem letzten Sprung erwischte ich den Wind von vorne, ich musste beim Anfahren lange tief bleiben. Danach konnte ich nicht richtig aufstehen. Leider brachte ich die Drehung nicht ganz durch», sagte Bösiger und fügte an: «Ich habe noch nie einen Ort erlebt, wo der Wind so stark gedreht hat wie hier.»

Die Olympischen Spiele sind für ihn aber noch nicht vorbei. Die nächste Chance bietet sich im Big Air. «Das ist sowieso eher meine Disziplin», so Bösiger. «Ich hoffe, dass es dort besser läuft.»

Legende: Video «Im Pech: Bösiger verpasst Finalquali beim letzten Sprung» abspielen. Laufzeit 2:14 Minuten.
Vom 10.02.2018.

Huber kommt nicht auf Touren

Mit Huber, dem WM-Zweiten des letzten Jahres, schaffte auch die letzte Schweizer Hoffnung den Sprung in den Final nicht. Nach sehr guten Trainingsleistungen unterliefen dem 22-jährigen Zürcher in beiden Durchgängen zu viele Fehler, der enttäuschende 16. Rang war die Folge.

Schärer und Thönen scheitern klar

Vor Bösiger und Huber waren in der ersten Serie bereits Michael Schärer und Moritz Thönen klar gescheitert. Den beiden 21-jährigen Bernern missglückten die beiden Läufe komplett. Während Schärer im 1. Durchgang ebenfalls die Landung nach dem letzten Kicker zum Verhängnis wurde, stürzte Thönen zweimal. Sie belegten die Ränge 14 und 16 in ihrer Serie.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.