Zum Inhalt springen

Kein Schweizer Exploit Überfliegerin Moioli im Boardercross eine Klasse für sich

  • Michela Moioli krönt ihre starke Saison mit dem Boardercross-Olympiasieg.
  • Für die drei Schweizerinnen Simona Meiler, Alexandra Hasler und Lara Casanova bedeutet der Viertelfinal Endstation.

Nach zweimal Bronze an den Weltmeisterschaften 2015 und 2017 gelang Moioli mit einem souveränen Lauf im Final endlich der Sprung aufs oberste Podest an einem Grossanlass. Die vierfache Weltcupsiegerin in dieser Saison übernahm nach rund der Hälfte des attraktiven Kurses im Phoenix Snow Park in Bokwang die Führung und verteidigte diese ohne grössere Probleme bis ins Ziel.

«Küken» holt sich Silber

Für die grosse Überraschung sorgte Julia Pereira de Sousa Mabileau. Die erst 16-jährige Französin sicherte sich in einem spektakulären Photo Finish die Silbermedaille, Bronze ging an Eva Samkova, die Olympiasiegerin von Sotschi.

Die Amerikanerin Lindsey Jacobellis, berühmt geworden durch ihren Sturz 2006 in Turin kurz vor dem Ziel im Duell mit der Schweizerin Tanja Frieden, ging als Vierte leer aus.

Legende: Video Das spektakuläre Finish im Final abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Vom 16.02.2018.

Schweizer Medaillentraum ausgeträumt

Ohne Chancen auf eine Medaille waren die Schweizer Starterinnen. Simona Meiler, Alexandra Hasler und Lara Casanova scheiterten alle in den Viertelfinals. Bereits nach dem Start lagen alle drei in ihren Läufen im Hintertreffen. Meiler und Casanova vergaben ihre Chance auf die Halbfinal-Qualifikation mit einem Sturz jeweils endgültig.

Sendebezug: SRF, laufende Olympia-Berichterstattung