Zum Inhalt springen
Inhalt

Langes Warten auf die Abfahrt Hat der Wind am Favoritenkarussell gedreht?

Vier Tage später als geplant soll am Donnerstag die Olympia-Abfahrt stattfinden. Ändert die Verspätung etwas an der Ausgangslage?

Beat Feuz
Legende: Im Schuss Beat Feuz ist weiter einer der Topfavoriten. Reuters

In Jeongseon wäre am Sonntag alles angerichtet gewesen. Genug Schnee, gute Sichtverhältnisse und Fahrer, die heiss auf ihr erstes Olympia-Rennen waren. Der Wind hatte jedoch andere Pläne.

Noch am Sonntag war entschieden worden, dass die Abfahrt erst am Donnerstag stattfinden soll. «Das ist schon eine ziemlich lange Pause», findet SRF-Experte Marc Berthod, «die meisten haben die Piste am Samstag letztmals befahren.»

Andere Verhältnisse, neue Ausgangslage?

Er gibt zu bedenken, dass sich die Verhältnisse in diesen 4 Tagen allenfalls ein wenig verändert haben. «Bei dem einen oder anderen ist deshalb vielleicht etwas Unsicherheit drin. Man weiss nicht, ob das Setup immer noch passt.»

Feuz hat die Balance zwischen Gelassenheit und Fokussiertheit.
Autor: Marc Berthod

Einen kleinen Vorteil könnten deshalb diejenigen Fahrer haben, welche am Dienstag die Kombination bestritten haben. «Ein Thomas Dressen beispielsweise hat in der Kombi-Abfahrt vorlegen können und sicherlich zusätzliches Selbstvertrauen getankt», so Berthod.

Fokus nach wie vor auf Feuz

Dass der Wind nun aber kräftig am Favoritenkarussell gedreht hat, glaubt der 34-Jährige nicht. Der Fokus liege noch immer auf Beat Feuz, der nach wie vor zu den absoluten Topfavoriten gehört. Der Schangnauer habe oft genug gezeigt, dass er am Tag X seine Leistung abrufen könne. «Beat kann mit solchen Dingen umgehen. Er hat die Balance zwischen Gelassenheit und Fokussiertheit», ist sich Berthod sicheDas sagen die Schweizer vor dem 1. Speedrennen:

  • Beat Feuz: «Ich weiss langsam nicht mehr, wie ich mich den ganzen Tag lang beschäftigen soll. »
  • Mauro Caviezel: «Irgendwann ist genug und man will einfach nur noch das Rennen fahren.»
  • Marc Gisin: «In den letzten Tagen mussten wir alle gut werden im Warten.»
  • Gilles Roulin: «Die Piste ist viel unruhiger geworden.»

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.