Zum Inhalt springen

Olympia-Splitter Kanadier bei Alkoholfahrt erwischt

Ein kanadischer Athlet sorgt mit einer nächtlichen Aktion für Aufsehen. Und: Die russische Bobpilotin Nadeschda Sergejewa wurde ausgeschlossen.

David Duncan.
Legende: Von der Polizei gestoppt David Duncan. Keystone

Ein kanadischer Sportler, seine Frau und sein Manager sind nach einer Alkoholfahrt mit einem gestohlenen Auto festgenommen worden. Das berichtet unter anderem der kanadische Sender CBC Sports. Der beteiligte Olympia-Teilnehmer soll Skicrosser David Duncan sein. Angeblich entdeckte das Trio einen offenen Wagen mit laufendem Motor, stieg ein und brauste los. Dann wurden die Diebe von der Polizei gestoppt. Der Manager soll gefahren sein. Die Beamten ermittelten offenbar einen Alkoholwert von 1,6 Promille.

Die Schweizer Curler staunten nach der Medaillenzeremonie in der Curling-Halle nicht schlecht. Das IOC hatte den Teams aus den USA (1.), Schweden (2.) und der Schweiz (3.) die Medaillen für die Frauen umgehängt. Da stand klar und deutlich auf der Rückseite «Women» drauf. Die Amerikaner hatten den Fehler zuerst bemerkt. Da die Frauenmedaillen erst am Sonntag verteilt werden, liess sich der Fauxpas gleich vor Ort korrigieren.

Der Verdacht des Dopings gegen die Bobpilotin Nadeschda Sergejewa aus dem Team OAR hat sich bestätigt. In der A-Probe der Zwölftplatzierten des Zweierbob-Rennens war die verbotene Substanz Trimetazidin gefunden worden. Die Russin verzichtete auf die Öffnung der B-Probe. Sie gab ihre Akkreditierung zurück und wurde von den Winterspielen ausgeschlossen.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Asher Meng (Ashi)
    Es ist unverzeilich. Frech. Arrogant. Egoistisch hoch 10. Natúrlich will jeder Sporter siegen, aber so nein. Russland gehœrt gesperrt fűr lange. Fűr dijenigen Russischen Sportler die jetzt dabaei sind muss aber eine Sonderregelung gefunden werden. Aufnahme in die Schweiz warum nicht. Das wűrde unserem Medaillemspiegel gut tun und die Oesterreicher wűrden wir immer schlagen. Das ist ironisch und nicht ernst gemeint. Es lebe der Sport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      Es ist echt schade was da passiert. Ein Skandal ist für mich dass da Staatsdoping dahintersteckt. (Va Sochi 14) Aber was die Russen abgezogen haben ist und war unter jeder Gürtellinie. Obendrauf haben sie auch noch eine zweite Chance-als OAR- versaut, ja versaut man kann es nich anders sagen. Sad world
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      Sorry, Ich habe gedacht es sei bei den Russen passiert. Aber trzd ist das ein NO-GO!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen