Zum Inhalt springen

Olympia-Splitter Russische Bob-Fahrerin gedopt

Zweiter russischer Dopingfall: Bob-Pilotin Nadeschda Sergejewa soll positiv getestet worden sein. Und: Eine Olympiasiegerin mit drei Glücksbringern.

Nadeschda Sergejewa und Anastasia Kocherschowa in Pyeongchang.
Legende: Wurden gemeinsam 12. Nadeschda Sergejewa (links) und Anschieberin Anastasia Kocherschowa. Keystone

Dem suspendierten Nationalen Olympischen Komitee Russlands ROC droht bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang ein weiterer Dopingfall. Bob-Pilotin Nadeschda Sergejewa soll nach einem Bericht der russischen Zeitung Sport Express positiv getestet worden sein. Alexander Subkow, der Präsident des russischen Bob- und Schlittenverbandes, habe einen positiven Test bestätigt. Der ehemalige Bob-Pilot Subkow machte keine Angaben zur gefundenen Substanz. Sergejewa wäre der zweite Dopingfall für die «Olympischen Athleten aus Russland» in Pyeongchang nach dem des Curlers Alexander Kruschelnizki.

So musste es ja klappen: Skicross-Olympiasiegerin Kelsey Serwa hatte gleich drei Glücksbringer dabei. Einen Stein von ihrer Zimmerpartnerin Brittany Phelan, die Silber gewann. Einen Stein von ihrem Freund Stan und einen in Herzform von ihrer Mutter, den die Kanadierin während des Rennens in der Innentasche der Jacke bei sich trug.

Marcel Hirscher kommt ins Museum. Der Salzburger hat ein Paar Skischuhe, das ihn in der Vorwoche zum Olympiasieg in der Kombination getragen hat, dem olympischen Museum in Lausanne vermacht. Auch Aksel Svindal, Victor Muffat-Jeandet und Alexis Pinturault spenden Teile ihrer Ausrüstung.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.