Zum Inhalt springen

Olympia-Splitter Tierische Geschenke aus Österreich und Skifahrer aus Blech

Trotz Wind fand ein Skirennen in Pyeongchang statt – unter Robotern. Weitere Infos und Kuriositäten von den Olympischen Spielen.

Tigerbabies
Legende: Besonderes Geschenk Toto (M.) und seine Geschwister. Keystone

Für Begeisterung sorgen in Südkorea zwei «Maskottchen» aus Österreich. Ein Zoo in Niederösterreich schenkte dem Bukyeon-Zoo zwei seiner weissen Tiger-Vierlinge vom letzten Jahr. «Toto» und «Mia» wurden in First-Class-Transportkisten über Amsterdam nach Seoul geflogen und begeistern nun Millionen von Zoo-Besuchern. Der weisse Tiger ist das Wahrzeichen der Olympischen Spiele von Pyeongchang.

Die olympischen Skirennen werden vom Winde verweht, und doch gab es Action auf den Pisten: Das südkoreanische Wirtschaftsministerium liess das erste Skirennen für Roboter austragen. Die 8 menschenähnlichen Roboter im Welli Hilli Park nahe der olympischen Sportstätten wurden für ihre Geschwindigkeit, Beweglichkeit sowie die Fähigkeit, die Strecke ohne menschliche Intervention zu bewältigen, bewertet.

Vor 4 Jahren in Sotschi hatten zahlreiche Athleten ihre Medaillengewinne mangels Alternativen im Österreicher-Haus gefeiert. So auch der deutsche Rodler Felix Loch. Nun tauchte Loch in Pyeongchang erneut bei den Österreichern auf, obwohl er seinen 3. Olympiasieg nach einem groben Fehler verpasste hatte und nur 5. geworden war. Er kam, um dem Tiroler Überraschungssieger David Gleirscher zu gratulieren. «Wir haben 2014 so super gefeiert. Es war selbstverständlich, dass ich wieder hierherkomme. Egal, wie es ausgeht», sagte Loch.

Sportler
Legende: Fairer Sportsmann Felix Loch (r.) gratuliert dem Olympia-Sieger David Gleirscher. Imago

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Olympia

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von C. White (Schnousi)
    Von den Skirobotern, die im Videobeitrag gezeigt werden, hat nicht auch nur einer das Ziel annähernd erreicht! Ein totaler Flop aus meiner Sicht. Es sah bei keinem danach aus, als hätte irgend jemand so etwas wie Kontrolle über die zurückgelegte Strecke der Roboter... Im Beitrag steht sogar: "Die 8 menschenähnlichen Roboter... wurden für ihre Geschwindigkeit, Beweglichkeit sowie die Fähigkeit, die Strecke ohne menschliche Intervention zu bewältigen, bewertet." Hinterher rennen mit Seil, ha ha ha
    Ablehnen den Kommentar ablehnen