Zum Inhalt springen

Schweizer Curler an Olympia Mit Silber im Rücken: Die Schweizer Curler wollen mehr

Die Schweizer Curling-Teams gehören in Pyeongchang zum Favoritenkreis. Verleiht das Edelmetall im Mixed-Bewerb Flügel?

Skip Peter de Cruz (links) an der Heim-EM.
Legende: Führt er sein Team zu einer Olympia-Medaille? Skip Peter de Cruz (links) an der Heim-EM. Freshfocus

Seit der Wiederaufnahme des Curlings 1998 in Nagano gab es für die Swiss Curlers immer Medaillen zu feiern: Gold für Patrick Hürlimann 1998, Silber und Bronze für Luzia Ebnöther und Andreas Schwaller 2002, Silber für Mirjam Ott 2006, Bronze für Ralph Stöckli 2010.

Sotschi 2014 bildete dann die unrühmliche Ausnahme und gleichzeitig die Talsohle. Mit dem Mixed-Silber von Jenny Perret und Martin Rios ist diese Scharte bereits ausgewetzt. Und die weiteren Perspektiven für die Schweiz sind vielversprechend.

Erfolgreiche Hauptprobe für die Männer...

Für das junge Genfer Männerteam mit Valentin Tanner, Skip Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz spricht allein schon die nackte Statistik. Von ihren bislang 5 grossen Turnieren - WM und EM - kehrten sie mit 5 Medaillen (einmal Silber, viermal Bronze) zurück.

Die goldene Auszeichnung fehlt also noch. Es scheint nicht unmöglich, dass die Olympiasieger 20 Jahre nach dem Triumph der Curler von Lausanne Olympique um Patrick Hürlimann abermals aus der Westschweiz kommen werden.

Die Hauptprobe in Kanada hätte für die Genfer nicht erfolgreicher verlaufen können. Am Grand Slam of Curling in Camrose, dem Canadian Open, liessen sie die lückenlos versammelte Weltelite hinter sich. Dennoch sind De Cruz und Co. in der Verfolgergruppe anzusiedeln. Die ersten zwei Anwärter auf Gold sind Kanada und Schweden.

...missglückte Hauptprobe für die Frauen

Wie für die Genfer ist Olympia auch für Marlene Albrecht, Esther Neuenschwander, Manuela Siegrist und Skip Silvana Tirinzoni vom CC Aarau Neuland. In St. Gallen spielten sie an ihrem ersten EM-Turnier eine hervorragende Round Robin, bevor sie den fast schon gewonnenen Halbfinal gegen Schottland und – etwas überraschend – das Spiel um Bronze gegen Italien verloren.

Manuela Siegrist, Marlene Albrecht, Esther Neuenschwander und Skip Silvana Tirinzoni (von links)
Legende: Zahlten an der EM Lehrgeld Manuela Siegrist, Marlene Albrecht, Esther Neuenschwander und Skip Silvana Tirinzoni (von links). Freshfocus

Die Aarauerinnen haben jedoch die Fähigkeiten, der missglückten Hauptprobe eine tadellose Vorstellung folgen zu lassen. Klar zu favorisieren sind die aktuellen Weltmeisterinnen aus Kanada um Skip Rachel Homan.

Legende: Video Unterschiedliche Gefühlslagen bei den Schweizern an der Heim-EM abspielen. Laufzeit 1:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.11.2017.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.