Zum Inhalt springen

Pyeongchang Tickets für «Chaempieon» mit Mona Vetsch

Grosse Olympiamomente, Witz und lockere Gespräche – das ist «Chaempieon». Während Pyeongchang 2018 begrüsst Mona Vetsch Olympialegenden und weitere Promis zum Late-Night-Talk. Möchten Sie als Publikumsgast Teil der Sendung sein?

Mona Vetsch begrüsst illustre Gäste zu «Chaempieon».
Legende: Olympia-Talk Mona Vetsch begrüsst illustre Gäste zu «Chaempieon». SRF

Mona Vetsch moderiert «Chaempieon», den Late-Night-Talk zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Vom 9. bis 24. Februar begrüsst die 42-jährige Thurgauerin Olympialegenden sowie weitere prominente Gäste – jeweils zu später Stunde auf SRF zwei. Die Aufzeichnungen finden täglich ab 18:30 Uhr in der Giesserei Oerlikon in Zürich statt.

Prominente Gäste im koreanischen Strassenrestaurant

Freuen Sie sich auf Olympialegenden wie Vreni Schneider, Walter Steiner oder Sonny Schönbächler sowie auf Promis wie Christa Rigozzi, Fabian Unteregger, Hausi Leutenegger und viele mehr. Das Besondere: Die Sendung wird in einem Studio im Look eines koreanischen Strassenrestaurants produziert!

Mona Vetschs Talkgäste bei «Chaempieon»

Datum
Gäste
Freitag, 9. Februar 2018
Walter Steiner und Christa Rigozzi
Samstag, 10.Februar 2018
Pirmin Zurbriggen und Gabriel Vetter
Montag, 12. Februar 2018Vreni Schneider und Fredy Knie
Dienstag, 13. Februar 2018Fabian Rohrer und Bänz Friedli
Mittwoch, 14. Februar 2018Gregor Stähli und Fabian Unteregger
Donnerstag, 15. Februar 2018Tanja Frieden und Sandro Brotz
Freitag, 16. Februar 2018Sonny Schönbächler und Ariella Kaeslin
Samstag, 17. Februar 2018Alois Kälin und Monika Fasnacht
Montag, 19. Februar 2018Luzia Ebnöther und Nina Burri
Dienstag, 20. Februar 2018Mark Streit und Katrin Nabholz
Mittwoch, 21. Februar 2018Ueli Kestenholz und Melanie Oesch
Donnerstag, 22. Februar 2018Denise Biellmann und Michael von der Heide
Freitag, 23. Februar 2018Andy Grünenfelder
Samstag, 24. Februar 2018Erich Schärer und Hausi Leutenegger

In einer fröhlichen, spontanen Runde werden die sportlichen Highlights des Tages und die grössten Momente der Schweizer Olympiageschichte besprochen. Unterhaltsame Beiträge gewähren einen speziellen Blick hinter die Kulissen der olympischen Sportarten und unerwartete Einblicke in die Schweizer Volkskultur. Wir lassen mit den Legenden historische Olympia-Momente aufleben und ermöglichen den Zuschauerinnen und Zuschauern eine Einführung in die Besonderheiten Südkoreas.

So können Sie live dabei sein

Auch Sie können live dabei sein, wenn dieser einzigartige Late-Night-Talk in der Giesserei Oerlikon produziert wird. Klicken Sie einfach auf die untenstehende Tabelle und wählen Sie eine Sendung aus. Die Platzzahl ist beschränkt, frühes Anmelden lohnt sich.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    "Die Sendung wird in einem Studio im Look eines koreanischen Strassenrestaurants produziert!" Ist es in Südkorea im Winter nicht etwas zu kalt um in einem Strassencafe zu sitzen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dominik Stroppel (Dominik Stroppel)
      Ich verspreche Ihnen, bei uns wird es warm genug sein. Abgesehen davon: Wir haben Anfangs Jahr die Sendung «Champiuns» in einem Iglu produziert. Da würden uns auch kühle Temperaturen weitgehend kalt lassen. Aber wie gesagt: In der neuen Sendung werden Sie nicht frieren müssen. Versprochen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Es geht mir mehr darum ob das ein realistisches Szenario ist. Sitzen die Koreaner auch im Winter im Strassenresti. Muss aber zugeben, war noch nie dort. Vielleicht sind die Strasseresties in Korea ja gar nicht draussen an der frischen Luft. Das Wort Strassenrestaurant löst bei mir scheinbar automatisch diese Assoziation aus.Wer weiss, vielleicht nennt man in Korea ja ein Restaurant, dass an einer Strasse liegt ein Strassenrestaurant:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Da hätte ich wohl besser länger überlegt, bevor ich auf Senden gedrückt habe. Würde mich nicht stören wenn ihr meine Replik auf Dominik Stroppel's Kommentar nicht veröffentlichen würdet. Sonst blamiere ich mich halt wieder einmal. Immerhin sollte ich als Fussballfan, wenn es um intelligente, durchdachte Aussagen geht, die Narrenfreiheit geniessen:-) Besten Dank für euer Verständnis.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen