Zum Inhalt springen

Zweites Paralympics-Gold Theo Gmür doppelt im Super-G nach

Der 21-jährige Walliser holt an den Paralympics in Pyeongchang nach der Abfahrt auch im Super-G die Goldmedaille.

Nach seinem sensationellen Sieg in der Abfahrt hat Theo Gmür auch im Super-G einen bestechenden Auftritt hingelegt. Der Walliser war in der Kategorie stehend auch in der zweiten Speed-Disziplin nicht zu schlagen.

Es ist ein Traumwochenende. Ich schwebe auf einer Wolke.
Autor: Theo Gmür

Damit sorgte der 21-Jährige, der seine ersten Paralympics bestreitet, in seinem zweiten Einsatz für die zweite Schweizer Goldmedaille an der Paralympics in Pyeongchang.

Grosser Vorsprung trotz Schreckmoment

Gmür hatte im Super-G eine heikle Situation zu überstehen und wäre beinahe ausgeschieden. Nichtsdestotrotz distanzierte er die Konkurrenz letztlich um 1,41 Sekunden und mehr. Die Plätze 2 und 3 belegten wie am Vortag der Franzose Arthur Bauchet und Markus Salcher aus Österreich.

Für Gmür geht damit sein steiler Aufstieg rasant weiter: Der Walliser hatte vor einem Jahr an der WM in Tarvisio mit Silber im Riesenslalom sein erstes Edelmetall an einem Grossanlass geholt. Diese Saison gewann er erstmals ein Weltcuprennen und reiste als Gesamtweltcupsieger nach Südkorea. «Es ist ein Traumwochenende. Ich schwebe auf einer Wolke», zeigte sich Gmür überglücklich, der seit seiner Geburt an einer halbseitigen Lähmung leidet.

Von den weiteren Schweizern konnte sich einzig Thomas Pfyl (9.) in den Top Ten klassieren. Michael Brügger wurde 21., Robin Cuche schied aus.

Theo Gmür.
Legende: Grosse Freude in der Leaderbox Theo Gmür schlug auch im Super-G zu. SRF

Kunz mit üblem Sturz

Pech hatte auch Monobob-Skifahrer Christoph Kunz. Der Berner, der in der Abfahrt ausgeschieden war, war im Super-G bis kurz vor dem Ziel glänzend unterwegs. Doch dann hängte er ein und überschlug sich mehrfach. Kunz hatte aber offenbar Glück und blieb unverletzt. Mit Murat Pelit schied auch der zweite Schweizer aus.

Victor im Super-G auf Rang 6

Monobobfahrerin Stephani Victor verpasste die Medaillen auch im Super-G. Die gebürtige Amerikanerin, die in der Abfahrt ausgeschieden war, wurde Sechste. Die Goldmedaille sicherte sich wie in der Abfahrt die Deutsche Anna Schaffelhuber.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.3.2018, 01:30 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Bensaddik (V. Bensaddik)
    Grossartig! Herzliche Gratulation! An srf: Sind Sie sicher, dass der junge Mann an der Hemiplegie "leidet"? Würde es nicht reichen, einfach zu erwähnen, dass er seit Geburt halbseitig gelähmt ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Tagesschau Sportbericht: Engadiner, Feuz' zweiter Rang, einige Fussballresutate mit Ausschnitten; Interviews. Und zu guter LETZT: noch kurz der Doppelolympiasieger der Paralympics, Theo Gmür, aber ohne Interview mit ihm. Das sagt mir genug.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Liebe Frau Zelger, fallen sie doch nicht gleich mit der Türe ins Haus! Ich bin ihrer Meinung, dass die Behinderten-Sportler auch unsere Aufmerksamkeit verdienen. Aber eins nach dem anderen! Es ist schon toll, dass die Veranstaltung in die warme Stube geliefert wird! Woher jetzt der Kommentar kommt, ist doch sekundär; Hauptsache wir haben einen Kommentar. Also, geniessen wir einfach die Spiele und freuen uns über die tollen Resultate der Sportler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen