Abraham brilliert mit Platz 7 im Marathon – Topfavorit holt Gold

Eliud Kipchoge aus Kenia hat sich wie erwartet die Goldmedaille im Marathon gesichert. Der Schweizer Tadesse Abraham lief ein ganz starkes Rennen und gewann als 7. ein Diplom.

Video «Abraham holt olympisches Diplom» abspielen

Abraham holt olympisches Diplom

3:50 min, vom 21.8.2016

  • Tadesse Abraham läuft bis Kilometer 30 ganz vorne mit
  • Tempoverschärfung der Kenianer sprengt die Spitzengruppe, auch Abraham muss abreissen lassen. Dennoch läuft er zu einem Diplom
  • Bei Kilometer 35 macht Eliud Kipchoge ernst und läuft alleine dem Ziel entgegen. Seine Siegerzeit beträgt 2:08.44 Stunden.

Mit einem olympischen Diplom hatte Tadesse Abraham im Vorfeld geliebäugelt. Und am Ende der 42,195 km in Rio durfte er sich auch über ein solches freuen. Der Schweizer lief in einer Zeit von 2:11.42 Stunden im starken Marathon-Feld auf den hervorragenden 7. Platz. Auf den kenianischen Sieger verlor Abraham 2:58 Minuten.

Video «Abraham ist «überglücklich»» abspielen

Abraham ist «überglücklich»

3:30 min, vom 21.8.2016

Bei Kilometer 30 wurde es zu schnell

Abraham hatte in Rio lange mit den Besten mitgehalten. Als zwischen dem 25. und 30. Kilometer die rund 30-köpfige Spitzengruppe unter dem Tempodiktat der Kenianer immer kleiner wurde, vermochte sich der Schweizer lange zu behaupten.

Doch nach genau 30 Kilometern, die Spitzengruppe war bereits auf 9 Läufer geschrumpft, war es auch um Abraham geschehen. Er musste abreissen lassen. Abraham brach aber keineswegs ein und konnte am Schluss sogar wieder zulegen. Der Lohn war ein olympisches Diplom.

«  Mir fehlen die Worte. Ich bin überglücklich. »

Tadesse Abraham

Abraham jubelte im Ziel: «Mir fehlen die Worte. Ich bin überglücklich.» Er habe sehr hart für diesen Moment gearbeitet, sagte der Läufer des LC Uster. Als er habe abreissen lassen müssen, habe er einfach versucht, sein Tempo weiterzulaufen. «Das ist gut aufgegangen.»

Kipchoge macht ernst

Der Jahresschnellste Kipchoge wurde seiner Favoritenrolle im Kampf um die Medaillen vollumfänglich gerecht. Der 32-Jährige kontrollierte das Rennen souverän und setzte nach 35 Kilometern zur entscheidenden Tempoverschärfung an. Seine letzten beiden Begleiter, der Äthiopier Feyisa Lilesa und der erstaunliche Amerikaner Galen Rupp, konnten nicht mehr folgen.

Lilesa lief 70 Sekunden hinter Kipchoge zu Silber, Rupp holte in seinem erst zweiten Marathon Bronze. Rupp hatte vor 4 Jahren in London Olympia-Silber über 10'000 m gewonnen und vor einer Woche in Rio über die gleiche Strecke Platz 5 belegt.

Kreienbühl auf Platz 76

Der 2. Schweizer Läufer, Christian Kreienbühl aus Rüti, lief in einer Zeit von 2:21.13 Stunden als 76. ins Ziel. «Ich bin ein sehr regelmässiges Rennen gelaufen», meinte der Zürcher Oberländer zufrieden.

Video «Kreienbühl: «Nehme sehr viel mit»» abspielen

Kreienbühl: «Nehme sehr viel mit»

1:56 min, vom 21.8.2016

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung